Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Abnehmen und Tipps – erfolgreich abnehmen

persönliche Tagebücher und Tipps über das Abnehmen

Kategorien

Archiv

Login

Abonnieren

Back to top


und wieder was aus dem Wok

pic001.JPG

Der Wok ist im Moment wirklich mein liebstes Kochgerät. Ich habe einen schweren gusseinsernen, mit dem ich alles mögliche machen kann, sogar Suppen lassen sich gut darin zubereiten. Und man braucht so schön wenig Öl.
Heute hatte ich noch einen Rest von der Kokolmilch übrig, die ich für den Seelachs gebraucht hatte.

Pro Portion eine Zehe Knoblauch zerdrücken, frischen roten Chili nach Geschmack in feine Ringe schneiden (wer es scharf liebt die Kerne mitverwenden). Einen Teelöffel Öl im Wok erhitzen, Knoblauch und Chili eine knappe Minute pfannenrühren, pro Portion etwa 200 g blättrig geschnittene Pilze dazugeben und wieder pfannenrühren und mit der Kokosmilch ablöschen.
Als nächstes pro Person etwa 300 g aufgetauten TK-Blattspinat in den Wok geben und gut durchmischen. Mit einem zerbröselten Kafir-Limonenblatt würzen (muß nicht unbedingt sein) und salzen.

Das Ganze gut durchkochen lassen und mit Pfeffer und Zitronensaft würzen. Dazu mische ich noch gekochten Reis unter, damit er gut von der Kokossoße durchzogen wird. Man kann ihn aber auch gut dazu servieren.

Uns hat es sehr gut geschmeckt.

Beim nächsten Essen lasse ich den Reis weg und bereite dazu Rindfleischstreifen scharf gewürzt und scharf gebraten dazu. Mal sehen wie das wird, ich werde dann berichten.

3 Kommentare zu “und wieder was aus dem Wok”

  1. Silke schreibt:

    mhmmmmmmmmmm dat liest sich lecker *schmatz*

    LG
    Silke

  2. Uschi schreibt:

    Hi Renate! 🙂

    Ich hab auch einen gusseisernen Wok, komme damit aber überhaupt nicht klar und habe ihn deshalb schon lange im Schrank herumstehen!! 🙁

    Bei mir legt sich alles total an, es sei denn ich verwende literweise Öl, aber das wollen wir ja nicht wirklich!

    Legt sich bei Dir nichts an?? Dann mach ich wohl etwas falsch. Ich habe hinterher immer größte Mühe, den Wok wieder sauberzukriegen…… abgesehen davon bleibt das Gemüse meist steinhart (steinhart ist nicht gleich bissfest!!!)…

    Aber Dein Gericht klingt echt lecker (wieder mal 🙂 ), ich werde es in einer beschichteten Pfanne probieren!

    lg Uschi

  3. Requendel schreibt:

    Hey Uschi,
    bei einem gusseisernen Wok muß man einiges bei der Pflege beachten. Man sollte ihn NIE mit Spülmittel reinigen, dann legt sich wirklich alles an.
    Zu Beginn soll man ihn mit Öl einpinseln und stark erhitzen, wieder Öl aufpinseln und wieder erhitzen, bis er eine sogenannte „Patina“ bekommt. Das verhindert das Anlegen und man braucht wirklich nur noch ganz wenig Öl. Ich reinige den Wok dann nur noch mit koschenden Wasser und einer Bürste, sprich ich schrubbe ihn einfach sauber, ganz ohne Spülmittel. Danach stelle ich ihn auf die warme Herdplatte, damit er durch und durch trocken wird und nicht rostet. Nach dem Trocknen bekommt er meistens noch eine dünne Schicht Öl als Schutz. Nur wenn ich weiß dass ich ihn schnell wieder verwenden werde, bleibt das Öl weg. Die Schicht soll wirklich nur hauchdünn sein, eben um die Feuchtigkeit abzuhalten.

    Bei dem Gemüse muß man sehen in welcher Reihenfolge man pfannenrührt, die harten Gemüse zuerst, und vor allem muß es wirklich hauchdünn geschnitten sein. Wenn ich Möhrenscheiben verwende koche ich sie etwas vor das ist zwar nicht stilecht aber praktisch. Versuche es doch erst einmal mit Blattgemüse, Sprossen und Pilzen. Das geht ganz schnell. Und wenn man Kokosmilch verwendet kann das Gemüse ja noch in Ruhe zuende garen.

    Ich hoffe ich konnte Dir helfen, ein Wok im Schrank zu lassen ist echt zu schade

Kommentar schreiben