Gemüsesuppe aus Resten

Meine Lieblingsgemüsesuppe gehört in dieser Kategorie an die erste Stelle. Sie ist kalorienarm, gesund, preiswert und sie verbraucht die Reste die sich in den Gemüsefächern des Kühlschranks befinden, die nicht gerade knackig frisch wirken und die sonst irgendwann weggeworfen würden.

Also alles an Gemüseresten zusammensuchen. Zum Beispiel eine halbe Zwiebel, drei Möhren mit dunklen Stellen, Sellerie, ein paar Stengel Petersilie, ein paar Rosenkohlköpfchen, eben alles was man so findet. Kartoffeln sind gut, die geben der Suppe Substanz.

Alle Gemüse gründlich waschen, nur wenn es unbedingt notwendig ist schälen, und in grobe Stücke teilen. Alles in heißes Wasser werfen, eventuell noch mit gekörnter Gemüsebrühe würzen, salzen, pfeffern und garkochen.

Zum Schluß alles mit dem Schneidestab feinmixen und noch mal würzen, möglichst mit frischen Kräutern bestreuen.

Bei dieser Suppe rechne ich mir nur die Kalorien aus den Kartoffeln an, sie ist warm, würzig, sättigend und gesund, schnell gemacht und eigentlich immer verfügbar.

Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, manchmal reichere ich sie mit Linsen an (vorsicht, viele Kalorien) oder lasse die Kartoffeln weg wenn ich viel Möhren und Knollensellerie habe. Manchmal kommen noch fettarme Würstchen dazu und für meinen Mann, der nicht abnehmen möchte, noch frisch geröstete Zwiebeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*