Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Abnehmen und Tipps – erfolgreich abnehmen

persönliche Tagebücher und Tipps über das Abnehmen

Kategorien

Archiv

Login

Abonnieren

Back to top


Die Halbe Kopf-Knie-Stellung

Seit einiger Zeit mache ich ja wieder intensiver meine Dehnübungen nach dem Training und im Aiqum-Programm habe ich meine Lieblingsübung gefunden. Ich mache sie mit wachsender Begeisterung und ich finde sie dehnt nicht nur die Beine wie angegeben, sondern vor allem auch den Rücken, wenn man es zulässt.

Ich verharre oft sehr lange in dieser Position und genieße es zunehmend. Mit Konzentration und in dem ich mir immer wieder vorsage: „Du darfst loslassen“ kommen die Muskeln nach und nach immer mehr in die Dehnung.

Heute habe ich mal wieder mein altes Yoga-Buch herausgekramt das ich mir wegen der schönen Fotos gekauft habe und nach dem ich nur selten gearbeitet habe. Ich wollte das Dehnprogramm etwas ergänzen und siehe da, ich habe genau diese meine Lieblingsübung gefunden.

Perfekt ausgeführt wie auf dem Foto, ist es natürlich noch ganz was anderes, aber die beschriebene Wirkung habe ich schon verspürt. Wenn ich sie regelmäßig mache meine ich dass sich meine Verdauung verbessert und diese Übung beruhigt mich sehr wenn die Gedanken rasen. Ich fühle mich danach geerdet und frisch.

Es ist die halbe Kopf-Knie-Stellung oder Janu Sirsasana. Der Mensch auf dem Foto macht das so perfekt, da kann ich natürlich nur von träumen. Noch ist mir auch noch mein Bauch im Weg. Aber immerhin kann ich mit beiden Händen meine Fußspitzen greifen und mich dann ganz ganz leicht nach vorne ziehen.

Für Yoga-Kenner ist das natürlich jetzt auch wieder altbekannt, aber ich entdecke so langsam nach und nach die Bewegung und den Sport für mich  und nehme so langsam Übung für Übung an, um mir mein ganz persönliches Training zusammen zu stellen. Immer lausche ich dabei in mich hinein und erspüre wo sich was tut und wie es mir dabei geht.

Wenn ich mir die Zeit nehme und langsam und tief dabei atme, dann merke ich wie die Sehnen sich Ruck für Ruck entspannen. Erst habe ich immer Probleme damit das Bein gestreckt auf dem Boden zu halten, dann sinkt es irgendwann ganz von alleine zu Boden. Es ist dann so angenehm wie der Rücken gedehnt wird, bei der halben Stellung die Seiten. Gerade dort sitzen bei mir so viele Verspannungen und da meine Wirbelsäule zwischen den Schulterblättern seitlich gekrümmt ist, ist die Muskulatur auch anders ausgeprägt und neigt schnell zu Verspannungen. Ich hoffe dass ich durch diese Übung das etwas ausgleichen kann.

Oft ist mir leicht übel bei dem ersten Dehnungsschmerz, aber das gibt sich wenn ich ganz langsam und behutsam und konzentriert weiter mache und wenn ich gut weiter atme.

Auch die Kopf-Knie-Stellung, Paschimothanasana, ist mit in meinem Programm, natürlich noch ganz steif und verkrampft aber beharrlich. Bei dieser Übung merke ich die Dehnung an meinem unteren Rücken sehr starkt, ganz unten in der Kreuzbeingegend, da wo man sonst selten in die Dehnung kommt. Bei dem leisesten Dehnungsreiz wird mir schon leicht übel aber gleichzeitig tut es unendlich gut endlich Bewegung in diese Regionen gebracht zu haben. Genau das ist auch eine Stelle an der ich eigentlich immer verspannt und verkrampft bin.

Das ist für mich fast eine Ganzkörperdehnung und wenn ich zu den anderen Übungen wenig Lust habe, diese beiden übe ich doch jedes Mal und sie tun mir wirklich gut, das kann ich nach dieser Zeit schon sagen.

So langsam aber sicher kristallisiert sich für mich ein Sportprogramm heraus, das ganz genau zu mir passt und das ich auch regelmäßig machen kann weil ich mir da selbst nichts aufdränge. Ich probiere ab und zu was Neues aus, verwerfe oder integriere, es entwickelt sich eher fließend und ganz natürlich, immer wenn ich dazu bereit bin.

2 Kommentare zu “Die Halbe Kopf-Knie-Stellung”

  1. Karin schreibt:

    Yoga ist auch noch eine Sache die ich irgendwann auf der Liste habe. Aber erst einmal Gerätesport. Alles Liebe
    KArin

  2. Muskelkater und Dehnprogramm « dieser, Wochen, Dehnprogramm, Entspannen, Trainingstage, Verwöhntag, Zuhause, Muskelkater « Abnehmen und Sport schreibt:

    […] und vor allem auch ein ausführliches Dehnprogramm machen, unter anderem werde ich mich gründlich dieser Übung […]

Kommentar schreiben