Reste von den Feiertagen verwerten

Heute ist das erste Resteessen angesagt. Es sind noch einige Leckereien im Frost, aber leider sind sie alle recht kalorienreich.

Heute gibt es nun Reste von unserem Jul-Essen. Diesmal habe ich in die Vollen gegriffen und gleich den fast fettesten Teil vom Schwein genommen, den Nacken. Die Fleischstücke habe ich auf ganz viel Zwiebelringen mit Met angegossen bei ganz milder Hitze langsam geschmort. Sie sind butterzart und köstlich geworden.

Ein Stück Fleisch und ganz viel Zwiebeln und Soße ist noch übrig geblieben. Ich habe das Fleisch zerzupft und mit in die Soße getan, dazu gibt es heute Himmel und Erde. Ein nicht gerade kalorienarmes Essen, ich musste heute ganz schon an meinem Plan herum überlegen um nicht wieder in die positive Bilanz zu rutschen, aber es ist gelungen am Limit zu bleiben.

Gleich werden wir das Essen genießen, es duftet schon köstlich.

Und morgen gehen wir wieder zum Sport, da werde ich mir die Kalorien wieder abarbeiteten.

Die anderen Reste versuche ich mit relativ kalorienarmen Zutaten zu kombinieren, wenn es nicht gelingt schiebe ich einfach noch einen Sporttag dazwischen. Wie schön dass es die Flexible Diät Methode gibt

2 thoughts on “Reste von den Feiertagen verwerten

  1. Falls du Lust hast dich beim Thema Diät ein bisschen auszutauschen, schau doch einfach mal in meinem Blog vorbei 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*