Nordic Walking und Hund

Sport als festen Termin im Alltagstrubel unterbringen ist nicht immer einfach. Besonders beim recht zeitintensiven Ausdauertraining. Ich gehe ja gerne Nordic Walken. Bin aber auch, als Hundebesitzerin, dauernd mit dem Hund unterwegs. Mit Hund lernt mensch schnell, dass Wege und Unternehmungen wo der Hund nicht mit kann unökonomisch sind. Denn der Hund braucht seine Runden, und praktisch wäre es natürlich wenn mensch es kombinieren kann. Beim normalen Walken habe ich das schon immer gemacht, nur beim Nordic Walking war das immer ein Problem. Entweder ging ich mit Stöcken und Viktor lief mit Suka hinterher, oder der Hund musste zu Hause bleiben und wurde im Anschluss gelüftet. Gestern nun habe ich mir eine Konstruktion gebastelt, dass ich die Leine um den Bauch binden kann. Echt klasse.

copyright Karin und Viktor Braun

Die Göttin sei Dank mag Suka ein flottes Tempo und zieht, ganz Schlittenhund technisch gerade aus. Mir gefällt es so gut, dass ich auch auf normalen Wegen dazu übergegangen bin, den Hund so anzuleinen. Ist deutlich entspannter. Im Moment habe ich mir ein Provisorium aus 2 Leinen gebaut, aber auf lange Sicht werde ich mir einen professionellen Joggergurt holen.

KA-Rit

About Karin

Hobbys: Lesen, Schreiben, Fotografieren, Freunde, Sport, Kochen uvm.
Beruf u/o Berufung: Hexe und Künstlerin
Alter: 51
Familienstand: glücklich mit dem Liebsten, 1 Tochter, 1 Enkelin

2 thoughts on “Nordic Walking und Hund

  1. Tanja

    Liebe Karin, erst mal ein großes Lob zu deinem tollen Blog, ich lese schon lange bei dir mit! Ich walke auch regelmäßig – leider ohne Hund. Scheint sie aber wirklich bezahlt zu machen, vor allem bei einem Schlittenhund. Aber weißt du was mich wirklich überrascht hat – das man beim Walken so viele Museklgruppen trainiert und so viele Kalorien verbrennt. Das habe ich früher nicht für möglich gehalten. Hier http://www.yazio.de/sportlexikon/walking.html hab ich die Info mit den Muskelgruppen und den Kalorien übrigens gefunden! Alles Gute, Tanja

  2. Hi Tanja, danke für den Link. Es ist wirklich überraschend, was durch den Sport alles in Bewegung kommt muskeltechnisch. Das Laufen mit oder ohne Hund ist eine tolle Sache, besonders wenn ich mich an meine „schwerste“ Zeit erinnere, in der ich es gerade mal 10 min im Schneckentempo um den Block schaffte.
    Alles Liebe Karin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*