Klimakterium und Ernährung

Ich schrieb ja neulich das ich ich, bedingt durch die Wechseljahre, Schwierigkeiten mit dem Schlafen habe. Unruhe, Hitzewallungen und so leckere Sachen. Dann natürlich morgen nicht ausgeschlafen, und gereizt und unausgeruht in den Tag.

Ich habe dann diverse Kräuterbücher durchgeackert und mir einen Tee zusammen gestellt. Hirtentäschl, Rotklee, Salbei, Hopfen und Frauenmantel. Was soll ich sagen? Es wirkt. Drei Tassen über Nachmittag und Abend davon verteilt und ich schlafe tief und fest wie ein Baby. Auch das Schwitzen hat sich erledigt. Oder sagen wir mal, es ist wieder im erträgelichen Rahmen.

Allerdings habe ich auch gemerkt, dass ich noch ein wenig an meiner Ernährung basteln muss, wenn ich beschwerdearm durch diese Zeit kommen will.

Reduzieren muss ich Kaffee. Wenn ich nachmittags noch welchen trinke verstärken sich die Schweißausbrüche.

Fleisch ist auch nicht so günstig. Wenn wir mal etwas mehr Fleisch auf dem Tisch hatten verstärkt sich meine Agressivität. Daher mehr Tofu, Seitan und Weizeneiweiss.

Und ich muss regelmäßig essen. Mit dem Hunger verstärken sich die Stimmungsschwankungen, und ich bin antriebsloser.

Ansonsten funktioniert es recht gut. Ich nehme langsam aber stetig ab, und mache mir keinen grossen Stress wenn es mal stagniert.  Im Moment bin ich nicht so sportbegeistert, aber ich bewege mich trotzdem viel. Leichtes Yoga und lange Spaziergänge, damit fühle ich mich wohl.

KA-Rit

About Karin

Hobbys: Lesen, Schreiben, Fotografieren, Freunde, Sport, Kochen uvm.
Beruf u/o Berufung: Hexe und Künstlerin
Alter: 51
Familienstand: glücklich mit dem Liebsten, 1 Tochter, 1 Enkelin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*