Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Abnehmen und Tipps – erfolgreich abnehmen

persönliche Tagebücher und Tipps über das Abnehmen

Kategorien

Archiv

Login

Abonnieren

Back to top


abnehmen kann man lernen

Es ist wirklich erstaunlich was für Veränderungen ich in meinem Verhalten feststellen kann. Ich bin ja nun seit fast zwei Jahren bei Aiqum und kann gut beobachten was anders wird. Die Feiertage sind immer ein guter Prüfstein dafür.

Im vergangenen Jahr war ich froh dass ich es geschafft habe in der negativen Energiebilanz zu bleiben und eben sonst sehr kontrolliert zu essen. Ich habe aber sehr viel Gedanken daran verwendet und es gab ungewohnte Sachen zu essen. Es war gut zu sehen dass es geht und dass es mir auch gut geht damit.

In diesem Jahr war es anders. Meine lange Pause von Abnehmen ist noch nicht lange her, offiziell läuft sie ja noch bis Januar, aber ich schreibe schon wieder auf was ich esse und was ich verbrauche. In diesem Jahr hatte ich viel um die Ohren, habe viel inneres Aufräumen betrieben, habe mich von viel altem Müll verabschiedet und das war sehr anstrengend, ich hatte keine Lust mich jetzt sehr um das Essen zu kümmern und ich hatte auch nicht das Bedürfnis nun unbedingt in der Energiebilanz bleiben zu müssen.

Ich habe also gut zugelangt und ich wurde nur geleitet von meinem körperlichen Befinden. Wenn ich zuviel gegessen habe, merkte ich das sofort an Unbehagen und es regelte sich von selbst weil ich danach lange Zeit keinen Hunger mehr hatte. Da ich mich nicht zu essen gezwungen habe, konnte ich in Ruhe darauf warten bis ich wieder Hunger habe um die nächste Mahlzeit genießen zu können. Ich vertraue meinen Körpersignalen wieder. Es passte aber doch ganz gut mit unseren Esszeiten zusammen. Wenn ich jetzt überschlage was ich so gegessen habe, dann merke ich dass es nicht so übermäßig viel gewesen sein kann. Sicher, die Plätzchen werde ich merken, aber ich habe nicht das Gefühl dass ich mich überfressen habe.

Einher damit ging in diesem Jahr auch ein lockerer Umgang mit Traditionen. Wir haben sie weder hochgehalten noch verbannt, wir haben das genommen was uns Spaß gemacht hat und so hatten wir ein buntes Durcheinander von Weihnachtstradition, Jultradition und Alltag. Es war genauso bunt zusammengewürfelt wie wir uns gefühlt haben. Geerbtes Geschirr und Silber gesellt sich zu derben Alltagsgeschirr und das war für uns kein Widerspruch mehr. Ich glaube wir haben einen gelassenen Umgang damit gelernt und sind eben auch aus der Trotzphase heraus. Auf dem Esstisch

Esstisch zu Weihnachten

Weihnachtsschmuck

und bei dem Schmuck

Julschmuck

kann man das ganz gut sehen.

Mir geht es gut so und das ist die Hauptsache. Ich bin sehr gespannt auf den nächsten Figurtest, der direkt nach Neujahr sein wird. Also ganz direkt nach den Feiertagen.

Es ist gut wenn man merkt dass man die Kontrolle behalten kann, es ist irgendwie aber doppelt gut wenn man merkt dass man sie auch wieder ablegen kann, weil man gelernt hat auf seinen Körper und seine Bedürfnisse zu hören.

Meine Entscheidung habe ich schon vor den Feiertagen getroffen, etwas mehr Gewicht ist mir egal, ich wollte einfach so essen wie es meinen Bedürfnissen entsprach. Für die eventuell dazugekommenen Kilos übernehme ich die volle Verantwortung und brauche mich deswegen nicht zu beklagen oder gar fertig zu machen. Ich wollte schlemmen und habe wohl zugenommen. Basta! Meine Entscheidung und meine Freiheit!!!

Ich liebe dieses neue befreite Gefühl dem Essen und meinen eigenen inneren Stimmen gegenüber. Die Veränderungen sind tiefgreifend und betreffen nicht nur das Essen, sondern durchziehen mein ganzes Leben.

2 Kommentare zu “abnehmen kann man lernen”

  1. Karin schreibt:

    Hi Renate, das hört sich doch gut an. Freut mich das es so entspannt war. Lg Karin

  2. Requendel schreibt:

    Hey Karin,
    ja, es war recht entspannend, so könnte es eigentlich in jedem Jahr werden.
    lg
    Renate

Kommentar schreiben