Leben in der Diätpause

Also, die ersten Tage Pause habe ich gut überstanden. Interessanterweise habe ich disziplinierter gegessen als die Tage davor. Aber es war einfach ein schönes Gefühl nicht aufschreiben zu müssen.

Wie ich ja in meinem letzten Beitrag schrieb habe ich mich an deutlich kleinere Mengen gewöhnt. Komisch mir selber ist das erst gar nicht so aufgefallen, aber dem Liebsten. Ich habe es eher am Rande wahrgenommen das ich weniger koche. Aber da ich immer pappsatt vom Tisch aufgestanden bin habe ich gar nicht realisiert das ich weniger esse. Nun gut, das reduzieren auf kleine Mengen ging auch eher peu a peu. Ich werte das wirklich als absoluten Erfolg und bedanke mich bei AIQUM und die Ernährungspläne. Da habe ich halt eingetragen und so modifiziert, dass es in die Energiebilanz passt. Da ist es denn wohl so nach und nach passiert.

Ansonsten bin ich immer noch ein wenig angeschlagen. Die Erkältung bin ich zwar ziemlich los, aber da ist immer noch mal Reizhusten und leichtes Fieber. Mehr Antibiotika möchte ich aber nicht nehmen, und da auch 2 meiner Zehen beim Laufen extreme Schmerzen verursachen, denke ich mal das es ein Zeichen ist im Moment nicht „Voranzugehen“ sondern mir Ruhe zu gönnen und mich ein wenig von allem zurückzuziehen. Das mache ich auch. Den Nachmittag habe ich es mir im Bett gemütlich gemacht und jetzt werden wir Tee trinken, danach ist wieder Ruhe angesagt. .-)

Die Pause gefällt mir sehr gut. Ich habe nicht so ein ich muss Gefühl, sondern denke eher in „ich Kann“. Das macht mir Spaß. Damit ich nicht so ganz ohne Stütze bin werde ich die Figurtest machen, ich denke das wird dafür sorgen, dass ich nicht zu sehr in alte Laster verfalle.

Nachtrag: Es gibt ein neues Bild von mir, das gefiel mir so, dass ich es zum atavar im abnehmen Forum gemacht habe.

Karit atavar von Viktor Braun

Hat mein lieber Mann aufgenommen. Chic nicht?

KA-Rit

About Karin

Hobbys: Lesen, Schreiben, Fotografieren, Freunde, Sport, Kochen uvm.
Beruf u/o Berufung: Hexe und Künstlerin
Alter: 51
Familienstand: glücklich mit dem Liebsten, 1 Tochter, 1 Enkelin

3 thoughts on “Leben in der Diätpause

  1. Das ist ein wunderschönes Bild von Dir. Viktor hat da ganz viel von Dir eingefangen. Auf dem Foto hast Du eine tolle Ausstrahlung.
    lg
    Renate

  2. Danke Renate. Ich fand es auch gleich sehr schön. Wie das entstanden ist hatten wir auch gerade viel Spaß. Alles Liebe Karin

  3. Hey Karin,
    dieses Mengenproblem ist wirklich heftig. Jürgen und ich haben uns auch überlegt wie das bei uns war. Wir haben genau bei 750 g Trockenware für uns beide begonnen. Dann war es lange Zeit 500 g und jetzt sind wir bei 250 g gelandet. Manchmal auch noch 300 g, aber da bleibt dann öfter mal was übrig. Mein Ziel ist es ja auf 100 g für mich alleine zu kommen. Aber ich glaube diese Angabe von 60 g als Portion ist innerhalb eines Menüs gemeint. Wenn die Mahlzeit nur aus Nudeln mit Soße besteht, dann ist 100 g wirklich im Rahmen. Das ‚runterdosieren braucht Zeit und ist echt nicht einfach.
    lg
    Renate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*