Waldpilze

Boah, wir hatten eben ein Essen nach dem ich mir immer noch die Lippen lecke, nicht zuletzt weil sie noch mit einem Butter-Film überzogen sind.

Puh, als Kalorien habe ich nicht gedacht, nur an Genuss.

Wir hatten einen Haufen frische Waldpilze. Maronen, Steinpilze, Pfifferlinge und Champignons.

Waldpilze

Dazu kam ein Pfund frischer Preiselbeeren. Die habe ich zu einer leichten, nicht zu süßen Grütze gekocht.

frische Preiselbeeren

Zum Essen hatten wir gekochte Hirse und dazu eine schlichte Zwiebel-Waldpilz-Pfanne. Gewürzt wurde nur mit Pfeffer und Salz und frischer Petersilie. Etwas Zitronensaft und als kleiner Fehlgriff der sich dann aber als Geniestreich entpuppte, noch ein ordentlicher Schuss trockenen Met kamen dazu. Der Met war wirklich noch das I-Tüpfelchen, irgendwie passen die Dinge die aus dieser Gegend kommen auch gut zusammen.

Also hatte jeder einen Berg Hirse auf dem Teller, da drüber eine ordentliche Kelle von dieser köstlichen Pilzpfanne und ein paar Löffel von der Preiselbeergrütze. Die schmeckt richtig herb und würzig, so wie es sein soll und nicht wie die aus dem Glas.

Selbst mein Mann war begeistert, obwohl er sonst nie Preiselbeeren mag.

Jetzt können wir kaum mehr Papp sagen, aber das ist egal, so einen Genuss haben wir höchstens einmal im Jahr.

Mich hat das an die Kindheit erinnert, da waren wir oft tagelang Pilze suchen. Das war immer eine Aktion weil wir, ohne Auto, mitten in der Stadt wohnten. Aber mit Bahn und Bus kamen wir schon in die Gegenden die sich lohnten.

One thought on “Waldpilze

  1. Booah sieht das lecker aus. Und ich liebe frische Preiselbeeren. Die sind so lecker und haben wirklich nichts mit diesen merkwürdigen Fertigprodukten zu tun.
    Lg Karin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*