verflixtes Bein

Heute schmerzt mein Bein wieder ziehnlich stark, der Bluterguss ist groß und er spannt und ziept. So ganz unkompliziert wie die OP und die Tage danach ist es doch anscheinend nicht, na ja am Montag gehe ich zur Kontrolle.

Aufs Ergometer gehe ich aber doch noch, und wenn ich nur bei geringer Wattzahl ganz locker trete.

4 thoughts on “verflixtes Bein

  1. Liebe Renate,
    ich hoffe dein Bein tut heute nicht mehr ganz so weh. Ja ich würde auch sagen erstmal bei geringer Wattzahl locker treten, denn eigentlich bist du zwei Wochen krankengeschrieben, und das nicht ohne Grund.

    Das dir der Sport fehlt kann ich gut nachvollziehen. Bin ja leider durch die Schwangerschaft auch ein bißchen verdonnert worden kürzer zu treten. So mache ich nur eine kleine Wandertour von nicht mehr als 10 km in der Woche. Und ich werde das, je nach Bauchumfang dann immer mehr reduzieren. Aber ganz aufhören so wie bei Lorys Schwangerschaft mache ich nicht. Denn dann wieder in den Tritt zu kommen ist zu schwer.

    Noch steht meine Waage in der 22 Schwangerschaftwoche bei 87 kg, also weit unter dem was ich bei Lory wog. Ausgangsgewcht war 85 kg diesmal. Gut in der ersten Schwangerschaft wog ich 99 kg Ausgangsgewicht und kurz vor der Geburt 105 kg. Viel Obst viel Gemüse super wenig Süßes und dann auch wirklich nur das genießer Schokostück haben das möglich gemacht.

    Nur diesmal muß ich extrem aufpassen wie viel ich esse und was, denn Lory wird noch gestillt, wenn auch zur Zeit nur noch Abends.

    Dein Milchreis Rezept wird übrigens heute ausprobiert.

    Liebe Grüße
    Silke

  2. Requendel

    Hey Silke,
    schön hier von Dir zu lesen. Ich finde es sagenhaft wie Du es schaffst durch die Schwangerschaften Dein Gewicht zu verringern, oft ist ja das Gegenteil der Fall.
    Und wie hat der Milchreis geschmeckt?
    bis bald und grüße an Deine Lieben
    Renate

  3. Hey Renate,
    er ist sau lecker. Für Lory habe ich noch ein bißchen Butter drunter gemischt, da fand sie den Geschmack des Ingwers auch nicht mehr so schlimm.
    Das ist ein Butterkind 😉

    bis bald
    Silke

  4. Requendel

    Oh, bei Kindern ist das sicher auch so eine Sache mit dem Ingwer. Aber andererseits überraschen sie immer wieder, meine älteste Nichte mochte, als sie noch ganz klein war, am liebsten Oliven und Ziegengouda 🙂
    Ich werde mir heute mal eine klassische Version machen, ich werde Apfelstückchen dünsten und unter den Reis mischen.
    lg
    Renate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*