Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Abnehmen und Tipps – erfolgreich abnehmen

persönliche Tagebücher und Tipps über das Abnehmen

Kategorien

Archiv

Login

Abonnieren

Back to top


Tennis als Alternative zum Fitnessstudio

Ich kann jeden verstehen, der ungern ins Fitnesstudio geht. Das Training an den Geräten bringt meist wenig Spaß, ist monoton und gerade gegen Abend oder am Wochenende sind die Fitnessstudios überfüllt und stickig. Wer eine Alternative zum Fitnessstudio sucht, sollte es einmal mit Tennis probieren. Hierbei werden neben der Kondition auch Armmuskeln und Reflexe trainiert. Durch die Möglichkeit im Doppel zu spielen, werden auch Teamplayer angesprochen. Die Regeln sind relativ einfach zu verstehen und bei grundlegendem Tennistraining noch nicht elementar wichtig. Hier steht eher die Verbesserung der Technik im Vordergrund. Die Anschaffungskosten zu Beginn fallen mit einem Paar Tennisschuhe und einem Schläger auch nicht so hoch aus, wie bei anderen Sportarten. Zur Info: der Tennisversand tennis-world.de bietet eine große Auswahl an Tennis-Equipment zu fairen Preisen und günstigen Versandkonditionen an.

 

Cardio-Tennis ist der neue Fitnesstrend

 

Wer ohne Leistungsdruck von Punktspielen Tennis spielen möchte, sollte einmal Cardio-Tennis ausprobieren. Bei der Kombination von Fitness und Tennis geht es weniger um die Verbesserung der Technik als um Spaß, Konditionsverbesserung und Teamplay. Trainiert wird in Gruppen von 6 bis 10 Personen, die nicht unbedingt auf dem gleichen Trainingsstand sein müssen. Die Trainer erhalten eine spezielle Ausbildung um auch unterschiedlich-trainierte Personen optimal aus zu lasten. Besonders wichtig für den Trainingserfolg ist die dauerhafte Bewegung der Teilnehmer. Eine Abwechslung von Tennis-spezifischen Trainingseinheiten und Fitnesselementen, sogenannten Sideline-Activities, sorgt dafür dass niemand herumsteht und eine Vielzahl von Muskeln trainiert werden.

 

3-Phasen für ein optimales Training

 

Cardio-Tennis teilt sich üblicherweise in 3 Phasen auf.

In der Warm-Up-Phase werden die Muskeln aufgelockert und aufgewärmt. Diese Phase sollte in etwa 5 bis 10 Minuten beanspruchen.

Anschließend folgt die Hauptphase, das Cardio-Segment, mit 30 bis 50 Minuten. Wichtig hierbei ist, dass alle Teilnehmer dauerhaft in Bewegung bleiben und sich kurze Hochleistungsphasen mit ruhigeren Bewegungsphasen abwechseln. Dies erreicht man durch einen Wechsel von Tennis-Übungen und Sideline-Activities, wie z.B. Sidesteps, Kniehebelauf oder Sprungkombinationen. Während ein Teil der Gruppe eine Tennisübung absolviert, trainiert der andere Teil an der Seitenlinie. Dadurch werden lange Wartezeiten vermieden und jeder bleibt in Bewegung.

Die Cool-Down-Phase sollte noch einmal 5 bis 10 Minuten dauern. Hierbei wird durch ruhigere Übungen die Herzfrequenz wieder auf ein Normalmaß runter gefahren. Außerdem beinhaltet sie Stretching-Elemente als Trainingsabschluss.

Kommentar schreiben