Stichwort spät essen

Das war auch eine der großen Offenbarungen bei AIQUM. Es war plötzlich in Ordnung spät und auch mitten in der Nacht zu essen.

Früher war das ein riesen Tabu. Es gehörte sich nicht und es hieß dass alles was nach dem Abendessen verzehrt wird, ganz automatisch dick machen würde und sich direkt in Fett umwandeln würde. Es sollte auch nur zu den Mahlzeiten gegessen werden, dreimal am Tag. Da mußte man eben genug essen dass es reichte bis zur nächsten Mahlzeit.

Ich höre noch meinen Vater sagen dass man sich zum Frühstück vollstopfen soll. Im Krieg als Soldat hätte man auch morgens viel essen müssen damit man den Tag übersteht, man hätte auf den Märschen tagsüber nichts zu essen bekommen. Zum Frühstück viel zu essen war also Überlebensnotwendig. Also trainierten wir zum Frühstück viel zu essen und dann das Mittagessen ausfallen zu lassen. Besonders wenn wir Familientageswanderungen machten, war es oft so. Nur was hatte der Krieg mit uns zu tun? Das waren eher unverarbeitete Dinge von meinem Vater.
Na ja und an normalen Tagen wurde nach dem Abendessen die Küche abgeschlossen, damit wir Kinder nicht mehr naschen konnten. Klar dass es nichst Verlockenderes gab als spät abends noch was zu essen….manchmal haben wir den Schlüssel gefunden, sind dann in die Küche geschlichen und haben heimlich gegessen.

Ich hoffe zwar sehr dass ich über diese Trotz- und Heimlichessphase weg bin, aber irgendwas von der Verlockung spät abends noch zu essen, ist noch da. Und nun darf ich es ausleben.

Eins der schönsten Erlebnisse und eine der Bestätigungen dass AIQUM genau das Richtige für mich ist, fand im vergangenen Januar statt…oder Februar? Auf jeden Fall war es sehr kalt in der Zeit.

Abends war ein Konzert im Jazz-Club Hannover, also muß es ein Montag gewesen sein. Mein Mann und ich waren dort und sind nach dem Konzert noch lange spazieren gegangen. Es war eine klirrend kalte und wunderschöne Nacht. Die Gegend am Lindener Berg in Hannover eignet sich gut zum spazierengehen. Irgendwann haben wir dann sehr durchgefroren und müde zuhause, es mag so gegen 2:30 Uhr gewesen sein.

Und dann gab es eine Mahlzeit die ich nicht so schnell vergessen werde. Ich habe den Tisch mit allen möglichen kalorienarmen Snacks gedeckt und schnell eine leichte Brühe warmgemacht. Dazu kamen Kerzen auf den Tisch, die Musik aus dem Konzert war noch in uns, und wir haben uns auf das Essen gestürzt. Ich mußte fast weinen weil es so schön war sowas ohne eine Fitzelchen an schlechten Gewissen zu machen. Ich habe jeden Bissen genossen und war einfach glücklich.

Was für eine Erleichterung mit alten und falschen Lehrsätzen aufzuräumen. Das mag ich bei AIQUM so gerne, gerade dies undogmatische umgehen mit dem Essen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*