Schwimmen und Aquagym

Heute bin ich in der Schwimmhalle Gaarden gewesen. Es war ab 13:00 Frauenschwimmen und ab 14:00 sollte es Aquagymnastik geben. Soweit so gut. Was mir positiv auffiel war, dass die Stimmung in der Halle anders war als sonst. Es war entspannter. Es wurde viel gelacht sich unterhalten. Unmut wurde geäußert wenn es sein mußte. Aber alles eher spielerisch. Auch das „sich ins Gehege kommen“, bleibt ja nicht aus, wenn mensch nicht im eigenen Pool ist, ging fließender. War echt eine schöne Erfahrung. Dann ging diese Aquagym los, die ich ja eigentlich mitmachen wollte. Aber niemand, wirklich niemand wird es schaffen mich mit 50 Frauen in einer 12 x 12 meter Becken zu ferchen und erreichen das ich mich zur Musik von Rita Pavone und Rudi Schurike bewege. Da ist Schluß! Es war auch nicht wirklich nötig, dass ich da mitspiele, durch den gut frenquentierten Kurs war das Schwimmerbecken recht leer und so hatte ich dort Platz um meine Kreise zu ziehen.
Was mir unangenehm auffiel war, dass es trotz Frauenbadezeit ein männlicher Trainer war und auch das Aufsichtspersonal rekrutierte sich zu 50 % aus Dreibeinern. Fand ich nicht so angemessen, besonders da sicher frauen diese Zeit nutzen um wirklich unter sich zu sein.

KA-Rit

About Karin

Hobbys: Lesen, Schreiben, Fotografieren, Freunde, Sport, Kochen uvm.
Beruf u/o Berufung: Hexe und Künstlerin
Alter: 51
Familienstand: glücklich mit dem Liebsten, 1 Tochter, 1 Enkelin

6 thoughts on “Schwimmen und Aquagym

  1. Marie

    Hallo Karin
    Stimmt da wollen Frauen unter sich sein….und manchmal traut man sich eben nur wenn keine Männer dabei sind.
    Aber gut daß du für dich eine Möglichkeit gefunden hast dein Training zu absolvieren.

    LG Marie

  2. Hey Karin,
    das hört sich so an als wärst Du sehr genervt gewesen. Aber das ist ja auch frech, Frauenschwimmen mit Männern als Aufsicht ist ja das Letze und extrem unsensibel. Es scheint so als wollten die mitmachen was so üblich ist, ohne dahinter zu stehen.
    Wenn ich bedenke dass gerade solche Veranstaltungen für Frauen die traumatisiert sind der erste Versuch ist mal wieder in der Öffentlichkeit sich zu bewegen, dann ist eine männliche Aufsicht mehr als übel.
    Wenn da „Frauenschwimmen“ steht dann sieht das so aus wie ein geschützter Raum, genau wie eine „Suchtberatung für Frauen“ oder gar der „Frauennotruf“ es sind.
    lg
    Renate

  3. Genervt? Ja, ich kann es nicht leiden, wenn solche Sachen unter dem Deckmäntelchen „hier wird was für Frauen gemacht“ entstehen und dann nicht ernsthaft ausgeführt werden. Ich denke ich werde mich da auch im Kiel-Blog diesbezüglich verewigen und mich auch noch mal an die Hallenleitung wenden.
    Was ich interessant fand war, dass die meisten Frauen einen Mann in „Vorturner“ und Aufsichtsfunktion nicht als Störung der Frauenstunde zu empfinden schienen. Da fiel mir wieder auf, wie gut trainiert wir da doch sind. Männer in einer anweisenden Funktion werden nicht in Frage gestellt und wenn eine es tut, dann ist sie eine böse Emanze. Ich meine ich habe nichts gegen diese Rolle.
    Mein erster Gedanke war: Da haben sich doch die Verantwortlichen wieder mal gedacht, nur Frauen unter sich, dass geht gar nicht. Die brauchen eine männliche Aufsicht.
    Gestört hat mich auch dieser pseudomuntere Aufruf des Trainers: So Mädels, dann wollen wir mal! Die „Mädels“ waren im Schnitt zwischen 40 und 50!

  4. Bäh….Mädels….das höre ich mir, wenn überhaupt, nur von Frauen an. Genau wie „Mädchen“ oder „Süße“
    Ich glaube die haben nicht so weit gedacht sondern nur das gemacht was in ist und was werbewirksam ist.
    Wahrscheinlich wird auch gewitzelt unter Kollegen, wie es denn ist mit den „Weibern“ etc. Bäh…ich hasse es wenn so gedankenlos gehandelt wird, wobei gedankenlos ja sogar noch der beste Fall wäre.
    „Bist du aber empfindlich“ oder „Emanze zu sein ist doch out“ und solche Sprüche habe ich immer wieder gehört wenn ich mich über sowas aufgeregt habe, und das leider hauptsächlich von Frauen.
    Na gut, ich nehme mir das Recht dazu empfindlich zu sein.
    lg
    Renate

  5. Ich bin gerne Emanze. Ich bin gerne kämpferisch. Ich lasse mich nicht respektlos behandeln ohne das es kracht. Das habe ich mir mal auf die Fahne geschrieben und das halte ich so. Wie gesagt ich werde mich diesbezüglich mal an die Hallenverwaltung wenden und auch im Kiel Blog meinen Senf dazu abgeben.
    Alles Liebe
    Karin

  6. […] Hallo Herr Paranoia, > > Wenn auf meinem Konto Geld ankommt das mir nicht gehört und jemand > per EMail […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*