Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Abnehmen und Tipps – erfolgreich abnehmen

persönliche Tagebücher und Tipps über das Abnehmen

Kategorien

Archiv

Login

Abonnieren

Back to top


Schüsslersalzkur

Mensch glaubt es nicht. Ich bin ja eine ziemliche Kaffeetante und rauche auch. Nun mache ich diese Woche eine Schüsslersalzkur und verzichte in dem Rahmen auf Koffein und Nikotin. Ersteres sollte in Verbindung hömoopathischen Mitteln gemieden werden, da die ätherischen Öle des Kaffees die Wirksamkeit der Medikamente beeinträchtigen. Nun habe ich also seit gestern 18:00 nicht mehr geraucht und habe keinen Kaffee getrunken und was soll ich sagen, ich bin regelrecht auf Turkey. Bin genervt, schreie alle an, die kleinste Kleinigkeit lässt mich an die Decke gehen. Das ist echt schlimm, besonders für den Liebsten.Allerdings bin ich auch sehr am Grübeln. Wenn der Entzug von Koffein und Nikotin so wirkt, ist es denn wirklich meines wieder anzufangen? Vielleicht sollte ich wirklich mal sehen, dass ich eine Zeitlang auf Beides verzichte. Was echt beutelt sind die Kopfschmerzen. Die werden wohl auch noch ein paar Tage anhalten. Das kenne ich vom Fasten, wenn der Körper entgiftet gibt es erst einmal migräneartige Kopfschmerzen. Das hält ein paar Tage an. Nun gibt es da auch ein Schüsslersalz, die No. 7, aber irgendwie kriege ich die Schmerzen nicht so ganz weg damit. Nun gut, ist ja nicht für lange und morgen kann ich mich langmachen.

7 Kommentare zu “Schüsslersalzkur”

  1. Requendel schreibt:

    Oh, Karin, das kenne ich gut. Mensch ich wünsche dass Du da schnell durch bist. Kaffeeentzug macht mir auch rasende Kopfschmerzen, ich habe bisher jedes Mal kapituliert. Nikotin ging zum Glück, da bin ich von 25 täglich auf 0 gekommen ohne nennenswerte Probleme. Aber Kaffee trinke ich nach wie vor.
    Vielleicht machst Du erst mal eins nach dem anderen? Erst mal weiter rauchen?
    Dir wünsche ich schnelles Überwinden des Turkys und Deinem Liebsten wünsche ich Nerven wie Drahtseile.
    lg
    Renate

  2. Karin schreibt:

    Nee, ich muss schon beides zusammen machen. Beste Gelegenheit. Wenn ich dann mal wieder Kaffeetrinke ist das Verlangen nach nikotin bereits weg. Jetzt zieht ja eines das andere nach sich. Alles Liebe Karin

  3. Kerstin schreibt:

    Hallo Ihr Kaffeetanten, dazu hab ich eine kleine Geschichte. Einer meiner Chefs hat mal entkoffeinierten Kaffee heimlich ins Büro geschleust hat (von Oma). Tagelang hatten ein Kollege und ich rasende Kopfschmerzen und wir konnten uns das absolut nicht erklären… dann kam der „Übeltäter“, fragte uns ob uns der Kaffee die letzten Tage denn auch ordentlich aufgeputscht hat…und „gestand“…
    Also fix ne Kanne Kaffee gekocht und schon waren die Kopfschmerzen weg! Das war für mich ein Schock, ich wusste nicht, dass man von Koffein soooo abhängig sein kann. Zigaretten von 40 auf Null war kein Problem. Als später klar war, dass ich wegen einem homöopathischen Medikament demnächst keinen Kaffee mehr trinken darf hab ich aufgrund der o.g. Erfahrung meinen Kaffeekonsum vorher langsam gesenkt und mich „ausgeschlichen“.
    Dann waren Kopfschmerzen kein Thema mehr.
    Jetzt geniesse ich nur noch am Wochenende morgens einen Cappucchino aus echtem Espresso und Milchschaum und verzichte auf den normalen täglichen Filterkaffee im Büro. Es ist irgendwie ein tolles Gefühl, den Kaffee nicht mehr zu brauchen.

    LG Kerstin

  4. Requendel schreibt:

    Hey Kerstin,
    Glückwunsch, das glaube ich dass das ein tolles Gefühl ist. Hm, Kaffee werde ich vielleicht irgend wann mal angehen, es steht bestimmt noch nicht hoch auf der Prioritätenliste. Zigaretten, Alk, Essen, das reicht erst mal an Entsüchtungen und eine Tasse Kaffee (na besser gesagt ein Pott mit zwei kleinen Tassen drin) reicht mir meist für den Tag. Wenn es mehr wird reduziere ich, aber meinen Morgenkaffee genieße ich schon noch weiter.
    lg
    Renate

  5. Karin schreibt:

    Hi Ihr Lieben, ich würde gerne meinen Kaffeekonsum auf einen Milchkaffee nachmittags reduzieren. Leider falle ich immer in Extreme, wenn Kaffee denn Kannenweise. Da will ich von weg und ich denke am Besten ist das zu schaffen, wenn ich eine Zeit mal gar keinen trinke. Alles Liebe Karin

  6. Andrea schreibt:

    Vielleicht solltest Du nicht alles gleichzeitig machen.
    Ich weiß, dass Kaffeeentzug allein schon einige Tage zu starken Kopfschmerzen führt. Ohne Zigarette wird man auch noch nervös – die Kombination ist aleo wirklich etwas viel auf einmal.

  7. Karin schreibt:

    Da hast du recht Andrea. Ich habe jetzt erst einmal reduziert. Mal sehen, wann der nächste Schritt fällig ist. Alles Liebe KArin

Kommentar schreiben