Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Abnehmen und Tipps – erfolgreich abnehmen

persönliche Tagebücher und Tipps über das Abnehmen

Kategorien

Archiv

Login

Abonnieren

Back to top


Schräge Diätideen

Aus meiner eigenen Diätkarriere kenne ich sie ja alle, diese schrägen Ideen die zu der ultimativen Gewichtsabnahme führen soll. Ganz ohne auf was zu verzichten! Ganz ohne Mühe! Ganz ohne Umstellung der Lebensgewohnheiten!

In Erinnerung gekommen sind sie mir wieder in ihrer ganzen Schönheit, durch einen Thread im AIQUM-Forum, in dem eine 8 Nutella-Brötchen und schlaf dich schlank Diät vorgestellt wurde. Innerhalb dieses Thread sprachen wir darüber wie schwer es ist einen Methode zu etablieren, die den Leuten von vorn herein sagt: „ES geht nicht ohne Veränderung, wenn du erfolgreich Gewicht verlieren willst und dein Wunschgewicht halten möchtest.

Da kamen mir so diese ganzen merkwürdigen Diäten in den Sinn, die ich hinter mir habe. Einmal war da die Punkte Diät. Alles hatte Punkte und mensch durfte eine gewisse Punktzahl nicht überschreiten. Gefiel mir sehr, weil nämlich Alkohol keine Punkte hatte und ich damals jeden Tag trank. Das Ergebnis nach 3 Wochen war 3 kg weniger und der schlimmste Fressflash aller Zeiten. Ich glaube ich habe sogar rohen Reis gegessen. Danach aufgegeben und nach 4 Wochen 3,5 kg zugenommen.

Dann die Sherry-Diät (zu der Zeit konnten mich nur Diäten Locken die Alkohol propagierten. Hier gab es denn 4 Mahlzeiten die aus Gouda und Sherry bestanden. Damit hatte angeblich die niederländische Königin sich in ihr Hochzeitskleid gehungert. Sehr gut! Ich habe auch kurzfristig wieder in alte Kleider gepasst, dann kam mir diese Käse Sherry Kombination zu den Ohren raus und ich habe ein mittelgroßes Festival mit Chips, Flips und Schokolade gefeiert. War also auch nicht so wirklich der Bringer.

Dann Brigitte Diät, die hat zwar funktioniert so lange mensch sie machte, aber kein Stück weiter. Die bedeutete 1000 kcal (zu der Zeit, später wurde da aufgestockt) und kochen bis der Arzt kommt. Lauter leckere Sachen, aber nicht Alltag tauglich, da mensch dauernd in der Küche war.

Atkins, Köhnlechner (der hatte denn auch wieder so ein Fläschchen trockenen Weißwein im Gepäck), Markert und Konsorten wollen wir mal gleich streichen.

Dann kam Strunz, so ein bedeppert grinsender Mensch der über Ernährung schwaffelt , vieles hat auch durchaus Hand und Fuß und Joggen auch für Menschen mit über 130 kg propagiert. Der Mann ist Arzt. Besonders abartig fand ich, dass er meinte man müsse den ganzen Tag so deppig wie er grinsen, weil hochgezogene Mundwinkel den Serotonin Ausstoss fördern. Den haben wir dann auch mal in die Tonne getreten.

Zu der Zeit in der ich begann abzunehmen war ich stark depressiv und wusste nicht mehr weiter. Ich habe mir denn die 3 Meter Diätbücher (Bücher dieser Art wurde bei mir in Metern abgerechnet) angesehen und mir gesagt: Eigentlich haben alle eine Aussage: Willst du dauerhaft abnehmen, dann musst du deine Kalorienaufnahme reduzieren und deine Bewegung erhöhen. Ich fand dann zwar, dass es eine gewagte Theorie war, meinte dann aber doch: Probier es mal! Ich begann regelmäßig zu essen und spazieren zu gehen. Später dann Radfahren und es klappte.

Dann gab es einen Stop und bis ich zu AIQUM kam eierte ich so vor mich hin. Nahm mal ein wenig zu, mal wieder ab. Aber so richtig ging es nicht weiter. Dann kam ich, dank Renate, hier her und las mich ein und es war für mich stimmig. Zum Abnehmen muss die Energiebilanz stimmen. Dann dachte ich, hmmm, dass hast du doch selber mehr oder weniger gemacht, warum machst du es nicht einfach für dich? Die Antwort, kann ich mir heute nach Rückfällen, nach Niederlagen und nach Erfolgen geben: Weil ich es alleine nicht gepackt hätte. Bei AIQUM hilft die Gemeinschaft ungeheuer. Es ist ein Gutes Gefühl, dass da Menschen sind die verstehen das nicht immer alles auf Anhieb klappt. Die Anregungen geben wie mensch mit den Veränderungen umgeht, die Gewichtsverlust nun mal bringt. Mensch wird nicht einfach schlanker, mensch erlebt sich neu. Dazu noch die Experten und das dieses Konzept einem nicht dauernd mit dem erhobenen Zeigefinger und diesem: „Himmel, was bist du doch für ein willenloses Geschöpf“ Blick kommt.

Die Experten sind in dieser Gemeinschaft und in diesem Portal ebenfalls wichtig. Denn eine weitere Demütigende Erfahrung auf dem Weg zur Idealfigur waren Fitnessstudios. Eines wurde betrieben von lauter so Menschen mit Minusbauch und nachgemachten Fingernägeln, denen nicht mal das Make Up verrutschte. Die schwitzten auch nicht, die transpirierten. In diesem Laden war ich die einzige richtig Fette und das war kein schönes Erlebnis. Das ist jetzt anders. Ich mache meinen Sport. Die Übungen sind für Menschen mit Übergewicht ausführbar und machen Spaß.

So nun genug das Lobes. Ihr seit einfach Klasse. Das gilt sowohl für die Community, als auch für die Experten.

3 Kommentare zu “Schräge Diätideen”

  1. Requendel schreibt:

    Wow, das Lob kann ich voll unterstreichen, es war ein ganz besonderer Tag an dem ich Aiqum fand.
    Aber es gehören zwei dazu. Das Angebot das Aiqum macht und derjenige der es annimmt und so gut es möglich ist in den Alltag integriert.
    Bei Diäten fällt mir noch so manches ein. Die Bananen-Milch-Diät um mal eben zwei Kilo abzuspecken. Das Gleiche mit Eiern, mit Reis, mit Kartoffeln und weiß der Geier mit was noch. Alles war immer nur für drei Tage vorgesehen, ich habe aber versucht alles hintereinander weg zu machen…bis zum nächsten Gang in die Pommes-Bude für Kotelett mit Pommes und Zigeunersoße plus zwei Flaschen Wein.

    Ach ja, ich habe drei mal je 1 Woche gefastet, der JoJo kam promt, eine Woche reicht einfach nicht um seine Gewohnheiten zu ändern.

    Rohkost kann ich dann auch noch anführen, bis zum nächsten Nudelauflauf mit Käse/Ei-Soße…..und jetzt kriege ich Hunger, ich glaube wenn Jürgen wieder kommt werden wir Eis essen und heute Abend Pizza genießen….es ist ja nicht so dass wir Diät machen würden oder????
    lg
    Renate

  2. Kerstin schreibt:

    Hallo Renate, danke für die tolle Beschreibung all der Diäten die ich gottseidank nie gemacht habe und von vielen nicht einmal eine Ahnung hatte. Zwischendurch schnellte mein Serotonin-Ausstoß vermutlich arg in die Höhe 🙂
    Irre was es alles so gab und immer noch gibt.

    Wir können wirklich froh sein dass wir hier gelandet sind.

    Ich habe mich zwei Tage vor Silvester angemeldet, wohl wissend dass es Silvester reichlich zu essen und zu trinken gibt. Aber ich wollte es nicht auf Neujahr verschieben. Neujahr habe ich dann das erste mal das Krafttraining gemacht, das war ein super Einstieg ins Jahr.

    LG Kerstin

  3. Karin schreibt:

    Ja Kerstin wir können wirklich froh sein, hier zu sein. Es ist echt merkwürdig was die Erinnerung an diese merkwürdigen Diäten bringt. Bei der Erinnerung an diese Grapefruit – hartgekochte Eiergeschichte hast du die ganze Zeit wie Käsesocken gestunken. Echt Lecker. Was mir hier besonders gefällt ist, dass AIQUM Anstoß und Hilfe gibt wieder eigenverantwortlich mit dem eigenen Körper umzugehen. Klar zu entscheiden, was will ich, was nicht und vor allem wieder zu hören, wenn braucht mein Körper Nahrung, wann braucht meine Seele einen Tröster und dann zu entscheiden. Das ist wichtig.
    Lg KArin

Kommentar schreiben