Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Abnehmen und Tipps – erfolgreich abnehmen

persönliche Tagebücher und Tipps über das Abnehmen

Kategorien

Archiv

Login

Abonnieren

Back to top


Schnell viele Kilos abgenommen – wohin mit der überschüssigen Haut?

Jung oder Alt, Mann oder Frau: Viele sind tagtäglich damit beschäftigt, sich über eine Diät von unnötigem Gewicht zu befreien. Doch egal, ob Diät oder Fitness zum gewünschten Erfolg führen – oftmals stehen die Betreffenden vor der Frage, was sie nach einem intensiven Gewichtsverlust mit überschüssiger Haut tun könnten. In solchen Fällen kann eine Bauchdeckenstraffung wahre Wunder wirken.

 

Durch Gewichtsverlust entsteht überschüssige Haut

 

Gelegentlich sind es mehr als zehn Kilogramm, die nach einer Diät oder einer Fitnesskur auf der Waage angezeigt werden. So schön das für die Betreffenden ist – schließlich ist ein Gewichtsverlust ja gewollt -, so groß ist oftmals die Verunsicherung. Denn mit einem größeren Gewichtsverlust geht automatisch der Umstand einher, dass überschüssige Haut um das abgebaute Fett- und Bindegewebe entsteht. Wer zunächst ohne einen operativen Eingriff versuchen möchte, seine Haut zu straffen, hat dazu verschiedene Möglichkeiten. Eine der wirksamsten Möglichkeiten besteht in einer abwechselnd warmen und kalten Dusche. Begleitet von intensiven Massagen und unterstützt von speziellen Cremes und Ölen kann dabei die Durchblutung nachhaltig angeregt werden. Alternativ empfehlen sich sogenannte Bürstenmassagen, die diesen Prozess ebenfalls unterstützen und außerdem die Oberfläche der Haut sehr schön weich und samtig machen.

 

Ein operativer Eingriff kann die letzte Möglichkeit sein

 

Nicht in jedem Falle sind diese Behandlungsmethoden ausreichend. In solchen Fällen sind die Straffung der Bauchdecke oder eine Bruststraffung wirksame Alternativen. Diese Schönheitsoperationen funktionieren im Grundsatz so, dass das Fett vom Muskelgewebe getrennt wird. Das überschüssig existierende Fett wird sorgsam und auf Grundlage höchster medizinischer Standards herausgeschnitten, anschließend wird die Haut vernäht. Eine solche Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt, dauert in der Regel zwei bis drei Stunden und ist in aller Regel mit einem bis zu drei Tage andauernden Aufenthalt in der jeweiligen Klinik verbunden. Auch wenn es bei jedem medizinischem Eingriff immer ein gewisses Risiko gibt, so zeigt die über Jahrzehnte gewachsene Erfahrung: Ein solcher Eingriff kann normalerweise unkompliziert realisiert werden.

 

Den Körper nach dem Eingriff schonen

 

Wer sich für einen operativen Eingriff entscheidet, muss beachten, dass er anschließend für mehrere Wochen auf eine intensive Belastung seines Körpers verzichten muss. Schließlich muss die Haut zunächst zusammenwachsen und darf nicht überdurchschnittlich gedehnt und beansprucht werden. Wer das beachtet, wird anschließend begeistert sein: Auch nach Diät und Fitness kann die überschüssige Haut unsichtbar beseitigt werden.

Kommentar schreiben