Scheine doch die Kurve zu

..kriegen. Nach einigen Tagen Pause habe ich heute wieder mit Sport angefangen. Das Wetter war herrlich und es hat sehr viel Spaß gemacht. 75 min Nordic Walking haben meiner Energiebilanz einen ordentlichen Schlag nach links versetzt.
Die Woche hatte es wirklich in sich. Der Stress mit Exmann No. 2 und seinen Krankenhausaufenthalt. Der Besuch von Renate (war wunderschön aber auch anstrengend) und dann noch so diverse andere kleine Dinge. Freitag und Samstag habe ich es extrem ruhig angehen lassen. Bin früh ins Bett, habe gelesen und Musik gehört und viel mit dem Liebsten geredet und geschmust. Für uns beide ist körperliche Nähe sehr wichtig. Das ist für unsere Mitmenschen nicht immer leicht, wenn sie so zwei mittelalterliche Typen sehen die dauern kuscheln und Küsschen geben, aber da müssen die durch.
Das Walken heute war extrem klasse. Wir sind an der Förde längs und dann durch Kiels „Alten Botanischen Garten“ vorbei am Literaturhaus und dann in die Uniklinik unseren kranken Charlie besuchen. Aber es ist gut, dass es ihm bereits wieder besser geht, also zumindestens seelisch. Das hat mich doch beruhigt.
Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie leicht es Viktor gefallen ist, meine beiden Exehemänner als Familienmitglieder zu akzeptieren. Aber da schien er von Anfang an kein Problem mit zu haben. Scheint sich meiner recht sicher zu sein, der Liebste. 🙂
Ich werde die nächste Woche nutzen um einen Rhytmus für mich zu finden. Einmal was Sport und Essen betrifft und zum anderen was das Arbeiten betrifft. Ich lege ja auch wieder telefonisch Karten, und da ist es wichtig dem eine gewisse Regelmäßigkeit zu gönnen.
Ich merke gerade das ich eine Menge Dinge habe, bei denen ich mich selbst in den Hintern treten muss, damit sie am Laufen bleiben. Einerseits ist die Freiberuflichkeit sehr schön, von wegen sich Auszeiten gönnen, aber zu anderen ist es auch sehr anstrengend sich immer wieder dazu zu bringen zur Arbeit zurück zu kehren. Denn Zwang von seiten eines Arbeitsgebers ist da ja nicht, nur der desolate Zustand meines Bankkontos treibt mich zurück ans Werk. 🙂
Doch ich denke ich packe es. Renate hat bei Ihrem Besuch etwas sehr wichtiges gesagt: „Du musst nicht 100%tig sein! Du darfst deine Brüche haben!“ Das ist nämlich eines meiner Hauptprobleme, ich versuche immer alles gleichzeitg, gleich gut auf die Reihe zu kriegen, und eine Zeitlang funktioniert es, aber denn passiert etwas und alles bricht auseinander und ich muss es neu sortieren. Ich werde mal ein wenig weniger streng zu mir sein.

KA-Rit

About Karin

Hobbys: Lesen, Schreiben, Fotografieren, Freunde, Sport, Kochen uvm.
Beruf u/o Berufung: Hexe und Künstlerin
Alter: 51
Familienstand: glücklich mit dem Liebsten, 1 Tochter, 1 Enkelin

2 thoughts on “Scheine doch die Kurve zu

  1. Das hört sich doch gut an. Schön dass Du mit dem was ich Dir sagen konnte was hängengeblieben ist.
    Mit der Zeit bei euch ging es mir genauso. Es war wunderschön und anstrengend. So viele Eindrücke wollen verarbeitet werden.
    Ich nehme mir bis einschließlich morgen Zeit zum Ausruhen, die Mens fordert jetzt auch ihr Tribut.
    Ab Montag geht es dann los damit meine Bilanz wieder etwas aufzubessern. Der kommende Figurtest wird mir wohl vor Augen halten was in der letzen Zeit mit mir los war, aber ich bereue nichts, mache mir keine Panik und lege einfach mit neuer Kraft wieder los.
    lg
    Renate

  2. Das sehe ich genau so. Und sicher habe ich etwas mitgenommen von dem, was du gesagt hast. Nun habe ich die spannende Aufgabe herauszufinden, wo ich mit Brüchen Leben kann und wo nicht.
    Eine Sache ist sicher die BIO-Ernährung. Da bin ich immer weniger kompromissbereit. Wahrscheinlich wird es auch wieder Fleischärmer werden, aber ich bleibe dabei unterwegs auch mal zu sündigen. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*