Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Abnehmen und Tipps – erfolgreich abnehmen

persönliche Tagebücher und Tipps über das Abnehmen

Kategorien

Archiv

Login

Abonnieren

Back to top


Protest gegen NPD-Wahlkampf Auftakt in Hannover

Heute waren wir mit dabei und sind gut 5 Stunden durch die Gegend gezogen.

Hier ein Link zum Indymedia-Bericht

Für uns war es seit langer Zeit das erste Mal dass wir dabei waren und es blieben gemischte Gefühle.

Einerseits schön dass es recht viele Demonstranten waren, schön dass es, jedenfalls solange wir geblieben sind und soweit wir das mitbekommen haben, einigermaßen friedlich geblieben ist. Andererseits habe ich auch eine Hilflosigkeit gespürt. Man steht dort, hört sich langatmige Reden an die doch immer wieder die gleichen Dinge sagen die man längst kennt, hört sich gute Gedichte und gute Musik an und gleichzeitig spürt man dass das Absicht war. Ich fühlte mich abgelenkt und weg vom Geschehen gelockt, irgendwie eingeseift. Na gut, wir sind ohne an Vorbereitungen teilzunehmen mitgegangen aber ich hätte doch lieber direkt etwas gemacht wie eine Blockade gesessen oder so. Ich habe es nicht mehr ausgehalten Musik zu hören und dabei zu wissen dass die Obernazis jetzt gerade in das Kongresszentrum geleitet werden und ungehindert durch kamen. Das Wissen dass die Freien Kameradschaften unterwegs waren war dann noch schlimmer. Ich merke die Wut und die Hilflosigkeit in mir und habe dann die Leute vom Schwarzen Block gesehen. Auch das ging mir auf den Senkel, das wäre nicht mein Protest. Ich mag keine Uniformen. Weder von der einen noch von der anderen Seite her und diese einheitlich schwarze Kleidung ist eine Uniform die sich zum Vermummen eignet.

Einige von deren Parolen gefielen mir, die meisten nicht. Ich verstehe aber die Wut die dahinter steckt. Na gut, ich mag nicht hinter einer alten Russland-Fahne herlaufen und ich mag auch nicht von einer Dame die mir ihre Spartakus-Zeitung geben wollte zugelabert werden.

Zurückgeblieben sind gute Momente, Solidarität, Picknick bei gutem Wetter, schöne Musik teilweise gute Reden sehr gute Gedichte. Im Hintergrund Polizisten die immer mehr absperrten und schwarze Gestalten die hin und her liefen. Das kann es doch nicht gewesen sein.

Ich habe meinen Platz im Protest noch nicht gefunden. Ich würde gerne mehr Farbe bekennen. Ich hätte nichts gegen eine Blockade, aber bunt muss sie sein. Nicht nur schwarz!!

Mal schauen wie es weiter geht. Heute wird es wohl den ganzen Tag noch zu tun geben für Antifas, Faschos und Polizei. Ich hoffe dass es friedlich bleibt obwohl ich die Wut in mir habe und manchmal mit dem Bild spiele einen Stein in die Hand zu nehmen um diese Wut wegzuwerfen. Blödsinnig, kontraproduktiv aber verlockend.

Das war mein Eindruck von der heutigen Demo, ich bin immer noch recht aufgewühlt und nachdenklich und ertrage die Vorstellung nur schwer was da im Kongresszentrum abgeht. Vor allem wenn ich mir vorstelle dass die das dürfen, offiziell dürfen, dass die Betreiber des Zentrums nichts dagegen tun konnten. Die Faschos haben da sicher was essen wollen, haben sich bedienen lassen, haben sich das Essen von Menschen zubereiten lassen die sie am liebsten aus Deutschland werfen würden. Ich könnte mich bei dieser Vorstellung schütteln, ich weiß nicht wie die Menschen es heute fertig gebracht haben dort zu arbeiten.

Als Fazit steht für mich dass ich mir einen Platz im Protest suchen muss der zu mir passt. Ich will aktiver werden.

2 Kommentare zu “Protest gegen NPD-Wahlkampf Auftakt in Hannover”

  1. Karin schreibt:

    Wir waren ja zur Anti Afghanistan Einsatz Demo in Berlin und mir geht es recht ähnlich wie dir. Lg Karin

  2. Requendel schreibt:

    Mir scheint wir haben ähnliche Vorstellungen von Widerstand. Mich hat das ins Nachdenken gebracht über schwarze Blöcke und so. Es hat so viele Seiten das Ganze.
    lg
    Renate

Kommentar schreiben