Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Abnehmen und Tipps – erfolgreich abnehmen

persönliche Tagebücher und Tipps über das Abnehmen

Kategorien

Archiv

Login

Abonnieren

Back to top


Nicht nur Karin zieht sich in ihre Höhle zurück…Plauderei

…ich brauche das im Moment auch. Ich muss mich erst von den Unsicherheiten, dem Stress und dem Kummer der letzen Wochen erholen, von der Zeit als es auf Messers Schneide stand ob ich mich Jürgen zusammen bleiben kann oder nicht. Nun kommen wir miteinander zur Ruhe aber der Stress wirkt noch nach in Form von komischen Launen. Das Wetter passte genau zur Stimmung und das Gewitter heute Nacht tat gut und hat die Luft gereinigt.

Der große Markteinkauf war die Einleitung zur Entspannung und ich bin froh dass ich mir für die Pfingsttage wieder eine Kalorienpauschale gesetzt habe. So kann ich zwar auf mein Essen achten, brauche mich aber nicht mit dem Aufschreiben zu nerven. Wir essen für uns so selten gewordene Dinge, dass ich sie erst mühsam zusammensuchen müsste um die Kalorien zu erfahren. Gestern habe ich ein sizilianisches Rezept ausprobiert. Es steht in dem Kochbuch das ich von einem unserer schönsten Urlaubsreisen mitgebracht habe. Es heißt Pasta con i Carciofi, Pasta mit Artischocken, und ist so schlicht und ergreifend, wie es auch köstlich ist. Spaghetti mit Artischocken, frischem Schafskäse, Knoblauch, etwas Weißwein und geriebenen Peccorino. Wir fühlten uns wieder wie in Sizilien, nur das Wetter war anders. Pasta mit Artischocken haben wir gegessen als wir gerade vom Ätna zurück kamen. Der Ausflug bleibt unvergessen.

Heute mache ich einen Strohwitwensalat de Luxe, mit ganz viel Bio-Gemüse. Der wird etwas leichter werden, als Ausgleich.

So bekomme ich die Zeit schon im vernünftigen Kalorienrahmen herum, ohne groß nachzuzählen.

Zeit zum Erholen muss eben auch mal Zeit ohne Kalorienzählen sein. Jetzt ist das Wetter so frisch und schön, jetzt raffe ich mich auf, hole meine Stöcke und walke los.

Nachtrag:
An solchen Tagen tut es gut sich zu bewegen um wieder ins Gleichgewicht zu kommen. Das Ausruhen bedeutet meist dass man sich vom Grübeln und Denken ausruhen will und dabei hilft die Bewegung am besten. Es war schön draußen und jetzt habe ich gerade meinen Bereich der Wohnung aufgeräumt, geputzt und etwas neu geordnet und schön gemacht. Jetzt geht es mir richtig gut. Mein Krafttrainingsprogramm werde ich gleich auch noch machen und dann geht es mir sicher noch besser

Kommentar schreiben