gute Ideen aus einem Rohkostkochbuch

Meine vielen Diätversuche waren zwar zum Abnehmen meist untauglich, zum JoJozüchten sehr gut, weniger gut für Geldbeutel und Nerven, gut für neue Ideen und Anstösse.

Obwohl ich für mich zu dem Schluss gekommen bin dass Rohkost, Fasten etc nicht zum Abnehmen taugt, habe ich aus den Zeiten in denen ich das ausprobiert habe, immer Ideen, Tipps und Anstösse mitbekommen, die ich auch heute noch gut verwenden kann.

Ich kann also nicht sagen dass das alles völlig umsonst war, zumindest nicht die Diäten die mit einer Ernährungsumstellung einhergingen. Aus jeder Phase habe ich das mitgenommen was für mich gut war. Zum Glück habe ich immer Bammel vor Pillen etc gehabt und habe meine Gesundheit nicht auch noch damit ruiniert, aber ich habe schon mal Pülverchen mit speziellen Inhalten wie L-Carnitin für Fettverbrennung etc gefuttert, in der Hoffnung dass das meinen Stoffwechsel anregen wird und mein Fett verbrennen wird. Das hat große Löcher in den Geldbeutel gerissen und der Furst war vorprogrammiert. Der Gesundheit hat es aber wohl wenigstens nicht geschadet.

Meine Schwägerin lebt weitestgehend von Rohkost, das mag in Andalusien leichter fallen, da kann sie selbst gezogene Mangos und viele viele andere frische und hier exotische Früchte direkt vom Feld essen. Sie wollte mich immer dazu bringen erst einen lange Fastenphase zu machen um dann auf Rohkost umzusteigen.

Ich habe es nie geschafft, mir ist immer schlecht geworden, ich bekam schlimme Kopfschmerzen und habe aufgegeben was den Frust noch verstärkt hatte. Irgendwann konnte ich das Thema Rohkost und Abnehmen und Entgiftungstheorie etc nicht mehr hören, meine Schwägerin hat mir aber doch immer mal wieder einen kleinen Vortrag gehalten oder Broschüren oder ein Buch geschenkt. Ich weiß, es war lieb gemeint, sie wollte mir helfen. Diese Ernährungsweise hat ihr gut getan und das wollte sie weiter geben, aber an dieser Stelle war es für mich nicht der richtige Weg.

Dieses leichte missionieren hat dazu auch noch meinen Trotz geweckt, so dass ich mir die Bücher auch nicht mehr genau angesehen habe sondern ich habe sie leicht genervt weggestellt.

Dieser Trotz ist nun vorbei, seitdem ich meinen Weg mit AIQUM gefunden habe und seitdem ich höchst erfolgreich abnehme. Jetzt bin ich wieder offen für andere Ideen. Nicht dass ich jetzt auf Rohkost umsteigen will, davon bin ich ganz und gar weg, aber meine Schwägerin hat mir da ein wunderschönes Kochbuch geschenkt, das Rezepte für vegetarische Rohkost enthält und meist mit einheimischen Gemüsen, Getreiden und Wildkräutern arbeitet. Beim Aufräumen meiner Kochbuchsammlung ist es mir in die Hände gefallen und seit dem blättere ich begeistert die Rezepte durch. Besonders die Rezepte, die für den leichten Übergang von Kochkost zur Rohkost vorgesehen sind, sprechen mich an. Es sind meist leichte Kartoffel/Reis/Nudel/Getreide-Gerichte, mit phantasievoll zubereiteten Gemüse oder mit Wildkräutersalaten. Natürlich achtet die Autorin nicht auf die Kalorien und geht recht großzügig mit Avocados, Nüssen und kaltgepressten Ölen um, aber jetzt habe ich Spaß daran bekommen diese Rezepte so abzuwandeln, dass sie gut in meinen Ernährungsplan passen.

Es gibt tausendundacht Rezepte die sich wunderbar als kleine Zwischenmahlzeit eignen. Eis aus pürierten Bananen mit anderen Früchten oder Nüssen ist so eine Sache, die ich in diesem Sommer sicher öfter machen werde. In dem Buch geht es ja um Rohkost und so werden die Gerichte nur ganz leicht, auf ca 35-40 Grad erhitzt damit die Enzyme erhalten bleiben, aber es gibt Rezepte für Tortenböden aus gemahlenen Nüssen oder Getreiden, die im Ofen bei so niedriger Hitze ca zwei Stunden getrocknet werden und mit Obst belegt werden können, oder kleine Bällchen aus Getreideschrot mit Öl, gehackten Gemüse und Kräutern, die auch im Ofen getrocknet werden und als Proviant oder Knabberei dienen können.

Ich werde mal ausprobieren wie es mit den Bällchen klappt, wenn ich sie bei etwas höherer Temperatur und nicht ganz so lange backe. Mir geht es ja nicht um Rohkost, sondern um vollwertige, gesunde, kalorienarme kleine Mahlzeiten und Naschereien, die ich preiswert selbst herstellen kann.

So kommt ein vorher verschmähtes Buch zu neuen Ehern, ich freue mich schon aufs Ausprobieren und werde hier sicher den einen anderen Versuch veröffentlichen. Die Rezepte pur geht natürlich nicht, da hätte die Autorin bestimmt was gegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*