Mein Mann putzt Fenster….

….und es ist Slapstick für alle!!!

Große Aktion in Jürgens Zimmer. Es Stöhnen, ein Keuchen, ein Meckern erklingt aus seinem Zimmer. Ein Bildschirm wird auf dem Flur abgestellt…natürlich mitten in den Weg…der zweite folgt und dann kommen noch so einige andere Teile dazu, die sonst auf dem Schreibtisch stehen. Der Schreibtisch steht vor dem Fenster und muss freigeräumt werden zum Fensterputzen.

In der Küche steht ein Arsenal von Eimern, Lappen, Abziehern, Putzmitteln auf dem Tisch herum und Jürgen trifft seine Auswahl. Schließlich überrede ich ihn zu einem Eimer voll Leitungswasser mit einem Tropfen Spülmittel und einem zweiten Eimer voll mit Essigwasser. Das ist völlig ausreichend, Chemikalien zum Fettlösen etc sind nicht notwendig. Trichlorethylen stand zur Auswahl. Das würde garantiert das Fett lösen und stammt noch aus Jürgens Zeit im Physik-Labor.

Na ja, dann war eine Weile Ruhe. Natürlich ertönte jämmerliches Stöhnen, Plätschern und Fluchen aus seinem Zimmer. Ab und zu noch die Frage wo denn dieser oder jeder Lappen sei. Na ja, das kenne ich und schalte einfach auf Durchzug.

Dann aber krachte es, klapperte und die Schreie wurden richtig jämmerlich und verzweifelt…und dann ging eine Schimpfkanonade los. Ich bin dann doch mal hin um nachzuschauen ob er noch lebt.

Der Anblick war herrlich!! Leider darf ich das geschossene Foto nicht veröffentlichen, aber ich versuche es dann eben so zu beschrieben.

Jürgen stand auf seiner Schreibtischplatte vor dem offenen Fenster, war von oben bin unten nass und er tröpfelte vor sich hin. In der Hand hielt er ein herausgebrochenes Plastikteil an dem noch der Henkel vom Eimer befestigt war. Der Eimer lag auf dem Boden und hatte auf dem Weg zum Boden seinen Inhalt über Jürgen, den Schreibtisch und die gesamte Umgebung verschütttet. Jürgen stand einfach da, die Arme zum Himmel erhoben, die Plastikscherbe anklagend nach vorne gestreckt und das einzige was sich bewegte war sein Mund. Er schrie und schimpfte und fluchte und rief den Himmel, alle Götter und sonstige Wesen an und zwischendurch meckerte er an der Haushaltführung herum und dass doch bestimmt daran liegen würde dass ich dieses und jenes so und so und nicht so und so machen würde….na klar, der Zusammenhang zum zerbrochenen Eimer ist klar ersichtlich oder?

Na gut, er stand da und lamentierte und in der Zeit breitete sich das Wasser mehr und mehr aus und drohte schon in den Computer zu tröpfeln. Auf die Idee vielleicht mal schnell zum Putzschrank zu laufen um ein paar Lappen zu holen, kam er erst mal nicht. Erst nachdem ich ihm ein paar alte Handtücher ins Gesicht geworfen habe, löste er sich aus der Erstarrung und nahm immerhin die Handtücher in die Hand. Es dauerte ein Weilchen bin ihm einfiel dass man sie auch dazu benutzen kann das Wasser aufzuwischen…aber nun hat er es wirklich geschafft. Das Lamentieren hat auch aufgehört….gut, ich gebe ja zu, es war wirklich nicht nett erst mal in Ruhe ein Foto zu machen….und es war auch nicht nett mich in den Sessel fallen zu lassen und zu lachen…vielleicht war es auch nicht nett ihn darauf hinzuweisen dass man volle Eimer am besten am Henkel anfasst und nicht am Rand….na gut und vielleicht war es am allerwenigsten nett dass ich ihm erzählt habe dass es nun wirklich nicht nötig gewesen wäre so ein Theater zu inszenieren nur um zu demonstrieren dass er nicht gerne Fenster putzen würde und nur um eine Ausrede zu haben jetzt damit aufzuhören…..in Ordnung, das war wirklich nicht nett…aber jetzt bin ich auch nass und habe gerade Haue mit den nassen Handtüchern bekommen. Also das war nun leicht übertrieben, ich habe es doch nur gut gemeint……na ja fast……

5 thoughts on “Mein Mann putzt Fenster….

  1. Danke Renate für den Lacher (wie gemein) ich stelle es mir gerade bildlich vor und es ist einfach klasse. Du kannst das aber auch soo schön bildlich beschreiben.

    Steffi

  2. BRÜLLLLLL, LACH, KEINE LUFT MEHR KRIEG!!! Sag Jürgen doch bitte danke. Das hat meinen Tag gerettet. :-)))
    Viktor versucht die Dinge die er gar nicht mag, wie Küche wischen, gar nicht erst. Der behauptet gleich, dass Männer genetisch nicht die Bedingungen erfüllen um sowas zu erledigen. Seit Exmann nr. 1 sich beim Wischen das Sprunggelenk gebrochen hat, untermauert er es mit diesem Beispiel.

  3. BRÜÜÜÜÜÜÜÜLLLLLLLLLL LACHHHHHHHHHHH ich sehe es gerade fast bildlich vor mir, Ach Renate du kannst das aber auch so wunderbar schön bildlich beschreiben *sich die Tränen abwisch* mensch sag Jürgen ganz lieben dank er hat gerade mein tag total versüßt mit diesen Lachanfall 🙂

    Liebe Grüße
    Silke

  4. *grins*….mir ist ein friedlicher Tag heute wichtig, deswegen warte ich mit dem Bedanken lieber bis morgen, dann hat er sich wieder abgekühlt….falls er nicht vorher diese Beschreibung entdeckt…na das ist kalkuliertes Risiko…*grins*
    Freut mich dass es euch den Tag verschönt.
    lg
    Renate

  5. *lach mich wech* Zu später Stunde noch so einen Brüller, das hat was :-)))))))))))) Armer Jürgen 🙁 😉 Und danke für Deinen wieder einmal so herrlich bildlichen Bericht, ich hatte das Gefühl, live dabei gewesen zu sein.

    LG
    Sianna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*