Mabon hier in Kiel

Auch für mich ist Mabon eines der wichtigsten Feste und normaler Weise feiere ich es in absoluter Fülle. Diesmal muss ich gestehen ist meine Stimmung trübe und ich bin sehr hin und her gerissen. Meine persönliche Ernte war erfolgreich dieses Jahr. Ich habe vieles erreicht und in Angriff genommen. Bin mir sehr viel klarer geworden über mich und meine Wünsche. Bin sozusagen auf dem Weg. Aber was ist mit der Ernte um mich herum? Es ist Krieg in Afghanistan, im Irak. Es sind Überschwemmungen in der Sahelzone und in unserem reichen Lande leben Kinder an der Armutsgrenze. Erhalten 2,79 € zum essen am Tage. Von diesem Geld ist eine gesunde Ernährung nicht möglich. Das ist auch Teil unserer Ernte. Die Menschen die diese Ernte einfahren haben wir gewählt und wir lassen sie gewähren. Das bedrückt mich sehr. Mich bedrücken Menschen in meinem Bekanntenkreis die bewusst wegsehen, damit ihre Ruhe nicht gestört wird. Mich bedrückt jedes lakonische Schulterzucken wenn es um die Missstände auf der Welt geht und die resignierte Aussage: Man kann ja doch nichts machen! Das macht mich wütend und traurig und manchmal könnte ich daran verzweifeln. Aber zu meiner Saat für das nächste Jahr wird gehören mich noch mehr zu engagieren das es wirklich Frieden gibt. Das Lügen als solche aufgedeckt werden. Ich säe für das nächste Jahr für die Welt Liebe und Zuversicht. Und ich hoffe das diese Saat aufgeht. Ich hoffe das immer mehr Menschen beginnen auch einmal über den eigenen Tellerrand zu gucken und sich für andere stark machen. Hoffentlich kann ich nächstes Jahr auch in diesem Bereich ein schönes und zufriedenes Mabon feiern.

KA-Rit

About Karin

Hobbys: Lesen, Schreiben, Fotografieren, Freunde, Sport, Kochen uvm.
Beruf u/o Berufung: Hexe und Künstlerin
Alter: 51
Familienstand: glücklich mit dem Liebsten, 1 Tochter, 1 Enkelin

3 thoughts on “Mabon hier in Kiel

  1. Hi Karin,
    danke für den Beitrag, das ist die andere Seite. Und ich meine dass wir, wenn wir diese Feste in all ihrer Fülle begehen und feiern, die positiven Kräfte stärken, die es möglich machen diese notwendigen Veränderungen zu bewirken.
    lg
    Renate

  2. Das meine ich auch! Aber wir müssen uns auch bewusst sein, was positiv verändert werden soll. Alles Liebe KArin

  3. genau dafür steht bei uns auch gerade dies Fest. Das sich klar machen wo noch was zu tun ist, was schief läuft und wo wir mit speziell unseren Möglichkeiten was tun können.

    Allerdings stelle ich beim Feiern eher die Freude und die Dankbarkeit in den Vordergrund, wir und alle sollen ja gestärkt mit positiver Energie erfüllt werden. Erst dann hat man die Kraft was zu ändern.
    lg
    Renate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*