Kurzurlaub

Unser Kurzurlaub war sehr sehr schön und hat uns genau das gebracht was wir wollten. Jede Menge frische Luft, Ruhe vor dem Stadtlärm, Bewegung, Abstand vom Alltag und viel Gemeinsamkeit ohne durch Computer, Radio oder sonstwas abgelenkt zu sein. Wir hatten viel Zeit zum Reden, zum Schauen, zum Spüren, zum Riechen und zum Schweigen. Das war es was uns gefehlt hat.

Die Fahrt war so einfach und kurz, es ist echt was wert das Steinhuder Meer und die Umgebung so dicht vor der Tür zu haben. Es ist auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln wirklich kein Problem. Selbst der etwas abgelegene Campingplatz ist sehr gut mit dem Bus zu erreichen. Man muss von der Haltestelle aus nur noch etwa 10 Minuten durch den Wald gehen.

Der Platz war urig, obwohl wir uns erst erschrocken hatten bei dem Anblick. Es ist wohl ein Platz für Dauercamper und entsprechend sind die einzelnen Plätze mit Gartenzwergen etc dekoriert. Überall flatterten Deutschlandfahnen und es kam mir erst eher so vor wie die Schrebergartenkolonie „Deutsche Scholle“ oder so ähnlich.

Dann lernten wir den Platzwart kennen, der nächste Kulturschock! Er kam mir vor wie ein Ur-Potter und Schalke-Fan im Exil. Er lebte auch in einem Wohnwagen mit diversen Anbauten…und das war echt ein Museum für „Gelsenkirchener Barock“ Schalke überall. Wimpel, Fähnchen, Figuren, Fußbälle, Trikots, unsäglich kitschige Figuren, dazwischen ein Rettungsring von einem Berliner Ausflugsschiff, diverse Schiffsmodelle in Glasvitrinen ausgestellt, ein Schild am Gartenzaun mit „Promilleweg“, dieser Stil war aber konsequent bis ins Detail gestaltet.

Der Typ selbst war total nett und hilfsbereit mit einem gemütlichen Pott-Dialekt. Ich mußte irgendwie die ganze Zeit lachen weil das so garnicht in diese Gegend passte. Weiß der Geier was ihn dorthin verschlagen hat.

Und so war auch der ganze Platz. Leben und Leben lassen war das Motto, uns so tobte jeder seine Skurrilitäten aus. Das fanden wir dann, nachdem der Schock abgeklungen war, sehr sympatisch. Wir haben uns dort auf eine lustige Art sehr wohl gefühlt und wir waren sicher nicht das letze Mal dort.

Bei dem gemischten Wetter war es ein Glück dass wir uns dann doch den Luxus gegönnt haben und den Wagen plus Vorzelt gemietet hatten. So hatten wir es auch bei Regen gemütlich.

Vorzelt

Die Küche war direkt luxuriös eingerichtet

Zeltküche Zeltküche 2

Die Gegend ist einfach wunderschön. Ich liebe dieses lockeren Wald. Es gibt dort hauptsächlich Kiefern, Birken und Eichen, dort wo es feuchter ist noch Weiden und Erlen. Da es Naturschutzgebiet ist, hört und sieht man eine Vielfalt an Tieren und Pflanzen, es war für uns wirklich ein Paradies. Wir konnten überhaupt nicht genug vom Wandern bekommen weil es immer ein noch schöneres Plätzchen gab als das an dem wir gerade waren. Das Einzige was gestört hat war die Pferdebremsenplage. Na ja, dank Autan ging es dann auch, obwohl sowohl Jürgen und ich so manch unfreiwilligen Sprint eingelegt hatten.

Birke

An der Naturstation in Mardorf haben wir uns jede Menge Infos über die Entstehung des Sees und des umliegenden Moores geholt und jede Menge gute Ideen für lohnende Touren. Wir werden sicher noch ganz oft hinfahren. Dabei hörten wir dass der Bannsee selbst schon seit Jahren dabei ist zu verlanden. Auf der HP stand aber „Zur Zeit leider kein Baden möglich“ Das ist eine ziemliche Augenwischerei. Es gibt dort zwar Strand, aber man kann wirklich nicht mehr ins Wasser gehen und genau damit wird geworben. Es gibt auch kein „zur Zeit“, denn der Verlandungsprozess schreitet fort und darf nicht künstlich rückgängig gemacht werden. Es ist ein wunderschönes Fleckchen, aber eben kein Badesee mehr.

Bannsee

Der Strand konnte aber auch gut genutzt werden. Wir haben dort die Mittsommernacht verbracht. Es war wunderschön, sogar mit Konzertbegleitung, die Frösche haben nämlich auch Mittsommer gefeiert….die Mücken und Bremsen auch, sie hatten ja einen Festschmaus an uns.

Hier mal ein wandermüdes Bild von mir, am Bannseestrand

Renate, wandermüde

Es war ein schöner kleiner Urlaub und wir haben uns gut erholt. Die Bewegung an frischer Waldluft tat gut, auch wenn wir nicht das Wetter zum Schwimmen hatten, war das Wandern genau so schön. Die Fahrt ging problemlos, so dass wir auch von der ersten Minute an was unternehmen konnten und uns nicht erst großartig akklimatisieren und ausruhen mussten. Selbst am letzten Tag haben wir noch einen langen Weg gemacht, schon mit vollem Gepäck. Das Laufen hat einfach nur gelockt. Selbst mein Mann hatte nichts dagegen im sanften Dauerregen zu wandern, das ist eher eine Seltenheit bei ihm.

Doch, es war genau so wie ich es mir erhofft hatte und wir werden es sicher bald mal wiederholen.

Ach ja, ich habe noch etwas für Unruhe in ein jugendliches Zeltlager gebracht. Die Klos und die Waschgelegenheiten, Duschen etc waren in einem festen Gebäude installiert. Es war alles sehr sauber und gut funktionierend, was ja auch nicht immer selbstverständlich ist. Und das Angenehme war dass die Abwaschküche im Männerbereich war. Und da es uns Frauen ja nicht zuzumuten ist den Männerbereich betreten zu müssen, hatte eben mein Mann den Abwasch an der Backe. Er hat es auch immer brav und ohne Widerspruch gemacht, aber er erzählte dass die Jugendgruppe doch eine andere Arbeitsteilung hätte, da würden die Mädchen abwaschen. Tja, da musste ich doch regulierend eingreifen und sie lachten und wollten das auch bei sich einführen. Den empörten Protest aus Jungmännerkehlen habe ich grinsend genossen.

Hm, aber jetzt ist meine Energiebilanz trotz vieler Bewegung sehr in die falsche Richtung gerutscht, die frische Luft und die Bewegung machten einen riesen Hunger und ich habe gefuttert und gefuttert. Na ja, das ist es wert und ich kann sie ja in den nächsten Wochen wieder in die richtige Richtung bringen.

8 thoughts on “Kurzurlaub

  1. Kerstin

    Hehe, was seh ich denn da??
    Hochgekrempelte Hosenbeine!!!
    Schön dass Ihr so einen Super-Kurz-Urlaub hattet.
    Und eine kurze Anreise ist echt was wert, ich war mal auf Baltrum im Urlaub, nur eine Stunde hin und eine zurück und trotzdem weg, klasse. Ich mag so eine ewig lange An- und Abreiserei gar nicht.
    LG Kerstin

  2. Hey Kerstin,
    ..und die kann ich noch viel höher krempeln :-). Ja, wir werden das öfter machen. Du wohnst ja nun ganz ideal, mal eben so auf eine Insel oder überhaupt an die Küste, das wäre ein Traum von mir. Sich erholen und vom Alltag abschalten, das kann man auch ganz in der Nähe, da muss man nicht weit weg fahren.

    lg
    Renate

  3. Hallo Renate, manchmal sollte mensch fünfe grade sein lassen. 🙂 Das sieht sehr gemütlich und sehr erholsam aus. Ich denke deine Energiebilanz kriegst du auch bald wieder hin.
    Alles Liebe
    Karin

  4. marie22

    Hallo Renate
    Es freut mich daß ihr einen so tollen Kurzurlaub hattet. Du siehst sehr gut aus. Kompliment.

    LG Marie

  5. Hey Karin,
    um die Bilanz mache ich mir keine Sorgen, ich habe ja alle Zeit der Welt 🙂

    Hey Marie,
    danke 😉

  6. Kerstin

    Genau, die hast Du. Es ist toll bei einem Gewicht angekommen zu sein von wo aus es gern weitergehen darf aber nicht mehr wirklich muss, oder?? Und ausserdem solltest Du ja sowieso
    endlich aufhören abzunehmen 😉
    Jetzt fangen die Dünnies bei mir auch mit solchen Sätzen an!!
    Wie heisst es so schön:
    Die Dünnen brauchen die Dicken damit sie daneben noch schlanker wirken.
    Nix da, wir machen weiter. Wie sollten wir auch aufhören?? nicht mehr vernünftig essen? Und vor allem: Warum?

    LG Kerstin

  7. …und die Dicken brauchen die Dicken damit sie sich nicht so alleine fühlen…ja, diese Vergleiche haben es in sich….nur…:-) wann habe ich schon mal das gemacht was ich soll? 🙂 So wie ich jetzt leben fühle ich mich wohl und das ist die Hauptsache!

    Klar, ich habe noch weitere Ziele, aber die gehen hauptsächlich in Richtung Muskelaufbau und Ausdauer.

    Unterwegs in ein gesünderes Leben. Das bin ich immer noch. Zum gesunden Essen und zum Sport soll nun noch verstärkt die Entspannung dazu kommen, ich sehe mich gerade nach entsprechenden Kursen um.
    lg
    Renate

  8. Dankeschoen, diese Infos haben mir noch gefehlt. Habe dich zufaellig ueber google gefunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*