Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Abnehmen und Tipps – erfolgreich abnehmen

persönliche Tagebücher und Tipps über das Abnehmen

Kategorien

Archiv

Login

Abonnieren

Back to top


Kurzurlaub war so schön

Hier mal ein paar Fotos von meinem Kurzurlaub in Kiel-Friedrichsort. Es war so schön und dort konnte ich wirklich auftanken. Abgesehen davon dass ich es genossen habe Karin und eine andere Freundin wieder zu sehen, war dieses absichtlose Wandern, ohne festes Ziel und ohne Zeitplan ganz wunderbar. Einfach der Nase nach und einzig und alleine gestoppt durch Rückenschmerzen, wenn es zu viel wurde. Dann half aber eine längere Pause und es konnte weiter gehen.

Weg zum Strand

Diesen Weg bin ich täglich einmal gegangen, in ca 15 Minuten war man am Strand.

Strand

Am schönsten war eine wirklich lange Wanderung im Nieselregen. Ich war warm und relativ wasserdicht angezogen, und hatte eine Isomatte, Wasser, Riegel und mein Schreibheft im Rucksack. Dank der Isomatte konnte ich mich überall niederlassen wenn ich eine Pause brauchte. Im Steilufer habe ich eine kleine Aushöhlung gefunden in der ich gerade Platz hatte. Dort konnte ich den heftigsten Regen abwarten und war doch direkt am menschenleeren Strand. Besuch hatte ich von Schwänen und diversen anderen Vögeln. Es war so schön im Trockenen zu sitzen, etwas zur Stärkung zu haben und schreiben zu können. Vor mir direkt fiel der Regen auf den Strand und das Wasser war grau und aufgewühlt. Gerade diese Stimmung habe ich genossen, es war eine so ganz andere Stimmung als an einem Tag mit Badewetter.

Wanderung

Schwäne am Strand

Wieder in der Wohnung habe ich es mir dann hier

kuche-thomas.JPG

gemütlich gemacht, mit einem heißen Tee, Plätzchen  und meinem Strickzeug. Das Sofa war mein Lieblingsplatz, dort habe ich stundenlang in die Ecke gekuschelt gehockt, habe gelesen, geschrieben, gestrickt und geträumt. Es war wirklich wunderschön.

Ich habe es auch sehr genossen mal alleine im Urlaub zu sein, ohne mich mit jemanden einigen zu müssen, verabreden zu müssen, Mahlzeiten planen zu müssen etc. Ich habe Tage verbracht indem ich nur meinen Impulsen gefolgt bin. Und wenn ich morgens um 3 Uhr Lust hatte zu frühstücken und dann nach draußen zum Anleger zu gehen um aufs Meer zu sehen, dann habe ich das eben getan. Wenn mir um 23 Uhr abends danach war ein Glas Met an eben diesem

Anleger Friedrichsort

Anleger zu trinken und dabei die Lichter der Werft zu betrachten, dann habe ich es getan ohne groß weiter drüber nachzudenken. Mit dem Met war es Lustig. Als ich auf dem Anleger vorne angekommen war löste sich eine Gestalt aus dem Dunkeln und begrüßte mich um 23 Uhr abends mit einem „Mooooin“. Das war mir klar wo ich gerade war. Die hatten da Angeln aufgestellt.

Tja und wenn ich von meiner Morgenrunde wieder zuhause war und mir überlegt habe was ich mit dem Nachmittag anfangen sollte, dann bin ich eben gleich wieder los gegangen ohne mich darum zu kümmern dass ich eigentlich doch schon erschöpft sein müsste nach gut zwei Stunden Wandern am Vormittag. Nix da, ich hatte Lust dazu also los und ‚raus.

Ja doch, ich habe die paar Tage die ich alleine war wirklich total genossen und ich konnte dort sehr gut abschalten.

Genau so schön war es dann als Karin mich besucht hat, oder eine andere Freundin die als Flensburg gekommen ist. Aber diese paar Tage ganz alleine mit mir und der Natur, die hatten schon eine ganz besondere Qualität. So ein Wellnessurlaub tut wirklich sehr gut und man regeneriert sich komplett…

4 Kommentare zu “Kurzurlaub war so schön”

  1. Rio schreibt:

    Wie schön mal ein paar Bilder aus meiner Heimat zu sehen. Weckt ein bissl Heimweh. Die See fehlt mir schon sehr im Ruhrgebiet. Toll das es dir dort gefallen hat.

  2. Requendel schreibt:

    Hey Rio,
    ja, ich hatte schon gelesen dass Du von dort kommst. Wir planen im nächsten Jahr nach SH zu ziehen, eben weil es uns dort so gut gefällt. Ich habe immer das Gefühl dass ich genau dorthin gehöre und zum Glück geht es meinem Mann ähnlich.
    Ich glaube wohl dass Dir die See fehlt.
    lg
    Renate

  3. Christiane Bach schreibt:

    Wunderschön! Das hätte ich auch mal nötig, aber irgendwie schreckt mich der Gedanke, da tagelang irgendwo in der Pampa zu sitzen und nicht recht wissen, was tun… so OHNE Internet! :)) Ist stelle es mir aber wirklich sehr erholsam vor, wie du es beschreibst – und die Bilder sind auch sehr stimmungsvoll!
    Alles sozusagen Wellness pur…

  4. Requendel schreibt:

    Hey Christiane,
    ja, es war Wellniss pur, das stimmt. Kein Fernseher, kein Internet, nicht mal Radio, keine Musik und auch kein Handy. Ich war ganz mit mir alleine.
    Na ja Pampa war es nicht gerade, Friedrichsort ist ein netter kleiner Ort und Kiel ist mit dem Bus gut zu erreichen.
    Ich hatte einiges zu sortieren in mir und das war genau richtig dafür.
    lg
    Renate

Kommentar schreiben