Kopfschmerzen – Äpfel helfen mir

Heute bin ich mit Kopfschmerzen aufgewacht und sie sind leider immer noch da. Zudem ist mir leicht übel, also alles in Allem kein so schöner Tag.

Ich werde heute abend also nicht in das Konzert gehen können, aber dort gibt es jeden Samstag Livemusik und es läuft mir also nicht weg.

Im Moment ist wieder einiges im Umbruch, ich denke ich bin jetzt dabei die Trennung von meinem Mann endgültig zu verarbeiten und dabei kommen wieder einige Dinge hoch.  Nun ja, die Dinge brauchen ihre Zeit.

Da mir leicht übel ist, hatte ich heute nicht besonders viel Lust zum Essen und habe die Gelegenheit wahr genommen mal einen kalorienarmen Tag zu machen.

Das was ich am liebsten mag sind Äpfel und ich merke dass sie mir auch gut bekommen. Es ist eine Art Heilnahrung für mich, beruhig den empfindlichen Magen und lindert sogar die Kopfschmerzen und kann Strophanthin unnötig machen, weil viele sekundäre Pflanzenstoffe das Herz stärken. Ich denke es liegt an dem Pektin in den Äpfeln, das die Magenschleimhaut schützt und an den anderen guten Inhaltstoffen des Apfels.

Zum Glück habe ich noch eine alte Apfelreibe als Glas, die man früher für Kindernahrung benutzte. Ich finde dass ein so geriebener Apfel absolut lecker ist. Komischerweise besser als wenn man ihn auf einer normalen Allzweckreibe reibt.

Den Apfelbrei werde ich zu Zwieback essen und so den Tag mit Schonkost beenden. Na ja, meiner Energiebilanz tut es gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*