Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Abnehmen und Tipps – erfolgreich abnehmen

persönliche Tagebücher und Tipps über das Abnehmen

Kategorien

Archiv

Login

Abonnieren

Back to top


Ich lasse mich gerade gehen :-)

Als ich Renates Beitrag las, da merkte ich das ich genau das im Moment tue: Mich gehen lassen! Ich habe Verpflichtungen reduziert und angewandt was ich die letzte Zeit geübt habe, nämlich auch einmal nein sagen und auch mich einmal an die erste Stelle zu stellen. Das tut einfach gut.
Die letzten Tage habe ich es mir gemütlich gemacht, viel gelesen, oft am Wasser gewesen. Ich war schwimmen und habe viel Löcher in die Luft geguckt. Dabei kamen meine Gedanken ins Fliessen, gingen auf einmal weg von den eingefahrenen Wegen. Weg von dem „Aber ich muss“ zu „es ginge doch auch so“. In dem Ganzen sich treiben lassen, habe ich noch einige Scharmützel mit dem Jobcenter ausgefochten, die mir interessanterweise gar nicht so nahe gingen, weil ich mich danach ja wieder gehen lassen konnte.
Was die Diät betrifft, so war es wechselhaft. In den ersten Tagen habe ich manchmal ganz schön gesündigt, aber so langsam mit dem Loslassen des Stresses kam ich wieder in den gesunden Trott und das tut gut. Ich habe ein wenig abgenommen. Nicht viel so 300 g, aber immerhin.
Was mir in dieser Zeit aufgefallen ist, ist das ich mich immer noch mit Essen belohne wenn ich Stress habe. Immer wenn ich Aufgaben übernehme die mir quer laufen, oder wo ich denke, wieso soll wieder ich dafür herhalten das gehört doch eigentlich in sowiesos Verantwortung, habe ich das Gefühl mich belohnen zu müssen, aber die Belohnung wirkt nur, wenn eine Bestrafung dabei ist. Also etwas ungesundes, fettes, was mich letztendlich unglücklich macht. Da habe ich dann noch mal gezielt angesetzt gedanklich. In einem früheren Thread schrieb ich ja bereits einmal das ich immer wenn ich ncht ausspreche was mich stört, mir den Mund mt Nahrung zukleistern muss, und ich erkenne hier genau dasselbe Prinzip. Ich spreche nicht aus wo meine Grenze ist, sage nicht: Mach deinen Scheiß alleine, sondern übernehme gefrustet und fresse wieder. Das will ich nicht mehr. Also habe ich mir auf meine mentale TO-DO-Liste geschrieben, dass ich klarer Grenzen ziehen muss. Das es OK ist für mich Raum einzufordern und diesen in Besitz zu nehmen.
Die letzten Tage haben mir gezeigt, dass sich gehenlassen viel besser ist als dauernd zu funktionieren. Sehr viel besser. Mensch kommt auch so ans Ziel, aber in dem Gefühl sich fließend zu bewegen und nicht mit dem Gefühl gegen einen starken Wind anzulaufen.

3 Kommentare zu “Ich lasse mich gerade gehen :-)”

  1. Requendel schreibt:

    Hört sich gut an, hört sich sehr gut an!! Und über den Gedanken dass eine Belohnung nur funktioniert wenn auch eine Bestrafung dabei ist, werde ich auch mal meditieren, da klingt auch was an was ich sehr gut kenne.
    Ich komme so langsam darauf, dass das Übergewicht, und ich meine jetzt wirklich das extreme Übergewicht, ganz bestimmte Ursachen hat die bei den Menschen gar nicht so verschieden sind. Und wieder weiß ich warum es mir wichtig ist dieses Blog zu schreiben. Es geht vielen so und vielleicht können wir einigen Lesern jahrelanges Rätselraten und Verzweiflung ersparen. Damit hätte sich die Arbeit schon gelohnt, ganz abgesehen davon dass es mir selbst auch sehr sehr gut tut meine Gedanken und Gefühle aufzuschreiben.
    lg
    Renate

  2. Karin schreibt:

    Die Sache mit der Bestrafung in der Belohnung geht mir auch noch fix im Kopfe rum. Mal sehen wohin das führt.

  3. Abnehmen, Blogs, Aufklärung, Diät: Coming-out des Übergewichts schreibt:

    […] Ans Eingemachte geht KA-rit, wenn sie meint, das Essen sei Belohnung, aber die Belohnung wirkt nur, wenn eine Bestrafung dabei ist. […]

Kommentar schreiben