ich brauche Discomusik

Für das Ergometertrainung nehme ich zur Zeit am liebsten alte Discomusik aus den Siebzigern. Damals habe ich dabei verächtlich die Nase gerümpft, „Travolta ist ’ne Folta“ war eher unser Spruch, es war das totale Feindbild.

Aber auf dem Ergometer gibt es im Moment kaum was Besseres als diese gleichförmigen antreibenden Rhythmen. Nicht zu schnell und nicht zu stumpfsinnig, na ja meistens. Dazu macht es mir auch noch gute Laune, es ist so vorwärtstreibend und positiv. Ich lande wieder bei Tina Charles, Gloria Gaynor und ähnlichen Sängern. Es ist so wunderbar um sich in Trance zu trampeln, ich vergesse die Zeit dabei und trete und trete und trete und merke überhaupt nicht wie das anstrengt.

2 thoughts on “ich brauche Discomusik

  1. Tom

    Da gebe ich Dir recht, liebe Renate! In meinem Kampfsportkurs nehme ich richtig heiße Beat-Musik, von Linkin Park über Onkelz ist alles dabei, was die Muskeln in Bewegung beatet und das Schöne: es funktioniert ! ; )

  2. Requendel

    Hey Tom, bei mir hat mich nur verwundert dass ich die, damals so verachtete, Discomusik höre, aber es ist einfach Funktionsmusik geworden. Ich werde jetzt mal meinen Brenner aktivieren und mir aus unserer Sammlung bunte Mix CDs zusammenstellen, hauptsache der Beat stimmt. Mal sehen was dabei herauskommt. Vielleicht mache ich hier auch eine „Kreislauftrainig-Hitparade“ auf 😉
    lg
    Renate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*