Ich bin mein größtes Vorbild!

Vor einem Jahr gab es da eine Frau. Eine ziemlich dicke Frau, sie wog zu Winterbeginn etwa 140 Kilo. Es war ein harter und strenger Winter, sehr kalt und wirklich sehr viel Schnee. Diese Frau hatte vor einem Jahr nur EIN ganz, ganz großes Ziel: ABNEHMEN.

Um dieses Ziel zu erreichen, war sie echt wahnsinnig stur. Zehn Minusgrade, Schneegestöber, Sturm, Eis auf den Gehwegen? Kein Problem für sie. Frühmorgens noch im Stockdunkeln warf sie sich in warme Sportklamotten und walkte durch die Gegend. Unbeirrbar, unaufhaltsam, Tag für Tag, den ganzen grausigen kalten Winter über. Außerdem behielt sie unverdrossen ihr neues Ernährungsprogramm bei, ohne Ausnahme. Am Ende des Winters wog sie unter 120 Kilo. Mehr als 20 Kilo abgeworfen in diesen wenigen Monaten.

Selbe Frau, letzte Woche. Steht morgens auf um laufen zu gehen, schaut aus dem Fenster – was für ein Wind. Nee, heute lieber nicht. Zurück ins Bett. Nächster Tag, wieder aufstehen und Blick aus dem Fenster – es schüttet wie aus Eimern. Zurück ins Bett.

Ja bin ich eigentlich komplett von allen guten Geistern verlassen? Die 140kg-Frau vom letzten Jahr würde mir einen Tritt in den Allerwertesten geben, und den hab ich auch mehr als verdient! Im Vergleich zu heute wiegt sie fast 40 Kilo mehr als ich, hat Rückenschmerzen, ist relativ unbeweglich durch ihr Gewicht, geniert sich auf die Straße zu gehen. Trotzdem ist sie nicht von ihrem Programm abzuhalten. Und ich? Faule Socke.

Ich habe mir ein Beispiel an der guten Frau genommen und bin vorgestern bei eisigem Wind laufen gewesen, gestern kam dann zum eisigen Wind noch Schnee dazu, und heute war es statt Schnee Eis, das mir meine Laufstrecke versüßte. Aber egal, nichts hälft mich mehr auf! Ich werde doch nicht hinter meinem 140kg-Ich hinterherhinken! Aber wirklich nicht.

Enigma

About Enigma

Ich bin Enigma, weiblich, Baujahr 1977, Mutter von 2 Jungs.

Seit meiner Kindheit kämpfe ich mit meinem Gewicht. Ich war immer schon pummelig, im Turnunterricht eine Niete und von klein auf gehänselt. Meine ersten Diäterfahrungen machte ich im Alter von ca. 12 oder 13 Jahren, seither hab ich eine Bilderbuch-Diätenkarierre hingelegt mit allem, was dazugehört. Unzählige Diäten, und auf jede davon folge der Jojo-Effekt wie das Amen im Gebet.

Im Sommer 2010 habe ich bei einem Gewicht von 152,3 Kilo die Reißleine gezogen, meine Lebensweise komplett umgestellt und seit diesem Zeitpunkt endlich wirklich Gewicht verloren. Im Lauf von 9 Monaten habe ich 40 Kilo abgenommen, danach ging es langsamer vonstatten und das Jahr 2012 bescherte mir aufgrund privater Probleme leider wieder ein paar Kilos mehr, aber ich bin weiter am Kämpfen und möchte meinen Traum verwirklichen, unter 80 Kilo zu kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*