ich bin ganz stolz auf mich…

…trotz meiner Widerstände habe ich es aufs Ergometer geschafft und siehe da, es hat mir aus verschiedenen Gründen total gut getan.

Ich habe mir eine CD herausgesucht mit alten 70ziger Jahre Discoschinken. Es sind Sachen die ich in meiner Teeniezeit verachtet habe und die damals das totale Feindbild waren. Ich stand auf die Rolling Stones und Status Quo und Genesis und überhaupt….

Mir war heute danach mich selbst zu quälen und ich nahm die Musik fürs Training. Es war klasse, Disco ist zum Trampeln so gut geeignet.

Und mich katapultierte die Musik auch in Erinnerungen an die Zeit und vor allem daran wie ich diese Zeit als dicker Teenie erlebt habe. Oft stieg Wut und Trauer in mir hoch und ich konne diese Gefühle gleich wieder in Grund und Boden trampeln. Es war unendlich befreiend, die Stunde verging wie im Flug.

Und hinterher beim Dehnen merkte ich wie ich die traurigen Erinnerungen loslassen konnte. Je mehr ich bewußt loslies, desto besser und ruhiger und weiter konnte ich in die Dehnung gehen. Auch das war ein gutes Erlebnis. Es setzt sich doch viel Unverarbeitetes in den Muskeln fest und macht Verspannungen.

Also diese Therapie merke ich mir!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*