Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Abnehmen und Tipps – erfolgreich abnehmen

persönliche Tagebücher und Tipps über das Abnehmen

Kategorien

Archiv

Login

Abonnieren

Back to top


Herbst Tagesundnachtgleiche Mabon

An diesem Wochenende feiern Jürgen und ich das zweite Erntefest im Jahr. Für mich ist das eins der wichtigsten Feste im Jahreszyklus. Ich liebe diese Zeit der Fülle. Es ist so wunderbar über den Markt zu gehen, diese verschiedenen erdigen Düfte wahrzunehmen und diese bunte Pracht anzuschauen.

Äpfel und Quitten

Da wir ja am Wochenende feiern, haben wir für ein Festessen eingekauft. Es wird Ente geben. Ich brate sie und friere die Brust wieder ein. Aus den anderen Teilen bereite ich ein dickes würziges Ragout zu, gewürzt mit Hollundersaft und Pfifferlingen. Das wird es zu Apfel- und Kartoffelbrei und gerösteten Zwiebeln geben. Die Entenbrühe werde ich natürlich so gut es geht entfetten und die Zwiebeln im Ofen mit Heißluft rösten, aber das Essen wird trotz allen mächtig sein. Egal, es ist das Erntefest und Fülle gehört dazu.

Außerdem werde ich wieder Gelee kochen. Diesmal Quitte pur und Quitten-Apfel-Gelee. Ich hoffe dass ich noch genug Gläser habe.

Aus dem Quittenmark werde ich Quittenbrot machen, das ist zwar eine recht süße Angelegenheit, aber es ist einfach eine leckere Knabberei.

Natürlich wird es auch einen ernsteren Teil des Festes geben. Wir überlegen uns was für noch tun müssen bevor die dunkle Jahreszeit beginnt. Wir sichten die Ernte von diesem Jahr und damit ist jetzt nicht nur die Fruchternte gemeint und sortieren was wir davon behalten wollen und was wir hinter uns lassen wollen. Dieses Fest hilft uns dabei den Sommer zu verabschieden und mit einer sortierteren Einstellung in den Herbst zu gehen. Im vergangenen Jahr habe ich das sogenannte Draußensitzen geübt. Es geht darum eine Nacht möglichst still in der Natur zu sitzen und zu meditieren. Es ist schön durch diese Feste die Jahreszeiten so bewusst wahrzunehmen, so bekommt jede Zeit ihren Sinn und ihre Schönheit, es bewahrt einen davor schon im Spätherbst zu jammern warum es nicht schon wieder Frühling ist.

so und nun gibt es für jeden von uns das

Frische Feigen

und dazu noch eine schöne reife saftige Birne. Was für ein Genuss!!

Kommentar schreiben