gestern sollten wir…

…auf einer halben DINA4 Seite (handgeschrieben) unseren idealen Ort beschreiben. Auf eine gewisse Art passt es auch zum Abnehmen und zu der damit verbundenen Lebensveränderung. Ich habe festgestellt dass es mir am besten geht wenn ich in Bewegung bin und etwas Neues werden kann oder schaffen kann. Stagnation ist für mich das Schlimmste. Jahrelang habe ich nur die innere Bewegung oder die räumliche Bewegung gesucht, nicht die Körperbewegung. Da arbeite ich eben jetzt dran und der sanfte Muskelkater von gestern tut richtig gut.

Das alles ist nicht an eine besondere Gegend gebunden, das kann in jeder Gegend, in jedem Land in jeder Stadt so sein, vieles davon tragen wir im Inneren.

Hier mein Text von gestern:

„Mein idealer Ort ist der Anfang. Sein wichtigster Inhalt sind Möglichkeiten. An meinem idealen Ort sind alle Elemente vorhanden. Feuer, Wasser, Luft und Erde. Dazu die notwendigen Kräfte, die es ermöglichen etwas entstehen zu lassen.

Material muß sich bilden können, Fantasie und Schaffensfreude sind die Antriebskräfte. Spannung fördert die Vielfalt und Bewegung lässt den Ort lebendig werden. Die Zeit gibt dem Ort Geschichte und kann ihn zu einem Zuhause machen.

Ja, mein idealer Ort ist der Anfang.“

(rp auf www.mondtoechter.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*