Gedicht

Mir geht gerade ein Gedicht von Edward Spenser durch den Kopf:

Nach dem wilden Meer, der Hafen,

nach des Tages Arbeit schlafen,

Nach dem Krieg ein langer Frieden

sei dem Glücklichen beschieden.

Ich weiß nicht warum es mir einfiel. Keine Ahnung. Vielleicht weil ich mich heute so glücklich fühle und friedlich und weiß das es so nicht bleibt? Keine Ahnung. Vielleicht ist es auch, weil ich so lange mit mir Krieg geführt habe und nun auf einen langen Frieden hoffe? Hmm, ich weiß es nicht. Aber es fühlt sich gut an. Frieden!

Gleichzeitig arbeite ich an einem Thema das mich immer sehr aufregt. Die Käuflich- und Verkäuflichkeit unserer Welt. Diese Konsumieren bis der Arzt kommt und Geiz ist geil Geschichte. Da arbeite ich gerade an einem Objekt und obwohl das Thema mich recht mitnimmt bringt mich die Arbeit zur Ruhe und hilft mir Frieden mit mir zu schließen.

Hier mal ein Bild vom 1. Arbeitsschritt zu Midas

Midas 1 Arbeitsschritt, karit

Hier ein Bild wie es jetzt aussieht. Es ist fast fertig. Muß nur noch lackiert werden.

Midas

Zur Erinnerung alles was König Midas berührte wurde zu Gold. Diese Erstarrung, auch und besonders, der Natur wollte ich ausdrücken.

KA-Rit

About Karin

Hobbys: Lesen, Schreiben, Fotografieren, Freunde, Sport, Kochen uvm.
Beruf u/o Berufung: Hexe und Künstlerin
Alter: 51
Familienstand: glücklich mit dem Liebsten, 1 Tochter, 1 Enkelin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*