Funktionale Sportbekleidung?

Heute bekam ich von einem Läufer den Tipp, mich um ordentliche Laufschuhe umzusehen. Er hat mir auch gleich ein Geschäft genannt, wo er seine Laufschuhe bezieht. Solche Abnehmtipps sind goldwert, sie erleichtern Vieles ungemein und sind eine echte Hilfe, grad zu Anfang!

Natürlich weiß ich, dass das richtige Schuhwerk beim Sport von großer Bedeutung ist, überhaupt wenn man Übergewicht hat. Man muss die Gelenke schonen und schauen, dass möglichst wenig Belastung auftritt. Beim Laufen treten Belastungen auf die ein Mehrfaches des Körpergewichts betragen! Mein Körpergewicht ist auch so schon hoch genug, da braucht es gar kein Mehrfaches, um ordentlich belastend für die Gelenke zu sein!

Ich habe mir ohnehin schon länger Gedanken darüber gemacht, mir eine ordentliche Sportausrüstung zu besorgen. Wenn es nur nicht so ins Geld ginge! Aber das Walken und Laufen in ausgeleierten T-Shirts, ausgedienten Jacken und alten Jogginghosen entspricht nicht mehr so ganz meiner neugewonnenen Einstellung zum Sport. Nicht dass es mir wichtig wäre, dass ich beim Sport besonders gute Figur mache oder wahnsinnig toll aussehe. Also ich bin sicher nicht der Typ – und werde ich hoffentlich auch nie werden – der in quietschpinken Leggings und knappem Oberteil im Fitneßstudio auf Fleischbeschau geht!

Aber funktionale Sportbekleidung wäre schon interessant. Shirts und Hosen aus feuchtigkeitsregulierendem, wärmeisolierendem, wasserabweisendem und schnelltrocknendem Material. Schuhe die Füße und Gelenke entlasten. In dem Geschäft, das mir empfohlen wurde, wird das mit den Schuhen genauso gemacht wie es eigentlich sein sollte. Man muss auf einem Laufband laufen und der Verkäufer kann daraus die Fußstellung erkennen und wo die größte Belastung auftritt. So bekommt man einen Schuh, der auf die persönlichen, individuellen Gegebenheiten optimal angepasst ist.

Besonders angesprochen hat mich, dass es angeblich auch Laufschuhe geben soll, mit denen man im Winter selbst auf Schnee und Glatteis nicht rutscht. Da ich im letzten Winter ein Mal auf Glatteis beim Walken ausgerutscht bin und dann wegen starker Knieschmerzen 14 Tage lang den Sport ausfallen lassen musste (und mich seither generell auf Schnee und Eis nur noch wie auf rohen Eier bewegt habe) spricht mich das schon sehr an. Ich werde mal kräftig in mich gehen und mir überlegen, ob ich mir sowas heuer leisten soll.

Bis jetzt betreibe ich meinen Sport ja eher in herkömmlicher Freizeitkleidung. Geht auch, gar keine Frage. Ist aber zum Teil doch unbequem. Das merke ich, wenn ich bei unterschiedlichstem Wetter walken und laufen gehe. Bei Hitze wird die Kleidung vom Schwitzen klatschnass und trocknet nicht. Bei Regen bin ich schon oft bis auf die Haut durchnässt worden (eigentlich hab ich eine wasserabweisende Jacke, der Regen geht aber trotzdem durch). Im Winter sind für mich vor allem die Schuhe ein Problem, wegen dem rutschigen Untergrund. Ich denke ich werde mich wirklich mal in einem Fachgeschäft beraten lassen.

Enigma

About Enigma

Ich bin Enigma, weiblich, Baujahr 1977, Mutter von 2 Jungs.

Seit meiner Kindheit kämpfe ich mit meinem Gewicht. Ich war immer schon pummelig, im Turnunterricht eine Niete und von klein auf gehänselt. Meine ersten Diäterfahrungen machte ich im Alter von ca. 12 oder 13 Jahren, seither hab ich eine Bilderbuch-Diätenkarierre hingelegt mit allem, was dazugehört. Unzählige Diäten, und auf jede davon folge der Jojo-Effekt wie das Amen im Gebet.

Im Sommer 2010 habe ich bei einem Gewicht von 152,3 Kilo die Reißleine gezogen, meine Lebensweise komplett umgestellt und seit diesem Zeitpunkt endlich wirklich Gewicht verloren. Im Lauf von 9 Monaten habe ich 40 Kilo abgenommen, danach ging es langsamer vonstatten und das Jahr 2012 bescherte mir aufgrund privater Probleme leider wieder ein paar Kilos mehr, aber ich bin weiter am Kämpfen und möchte meinen Traum verwirklichen, unter 80 Kilo zu kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*