Frischkost – Essen Sie Leben!

Wer sich Gedanken über die richtige Ernährung macht, ist gut beraten die Tierwelt zu beobachten. Ich habe noch keinen Vogel gesehen, der einen Regenwurm aus der Erde zieht und diesen dann wochenlang zum Trocknen, Räuchern, Dörren etc. aufhängt oder über Feuer brät, bevor er ihn verzehrt. Und mir ist auch noch kein Reh untergekommen, das Gras von der Wiese rupft, es mit in seinen Unterschlupf nimmt und ein paar Wochen wartet, bevor es frisst.

Frischkost ist besser

Ein knackiger Apfel, frisch, saftig und reif vom Baum geerntet und sofort verzehrt, ist zweifellos gesünder als Apfelstrudel, ich glaube darüber muss man nicht diskutieren. Tatsache ist aber, dass viele Menschen kaum noch frische, rohe Lebensmittel essen. Gemüse wird totgekocht und zu allem Überfluss auch noch mit dicken, fetten Saucen serviert. Obst wird zu Kompott oder Mehlspeisen verarbeitet. Ist ja im Prinzip nichts dagegen einzuwenden, aber man sollte ruhig auch mal ins rohe Obst und Gemüse beißen!

Beim Kochen und Backen verlieren Lebensmittel einen großen Teil ihrer Vitamine und Mineralstoffe, so auch das hochwertige Trans-Resveratrol beispielsweise. Besonders schlecht ist es, Gemüse in reichlich Wasser zu kochen, da die gesunden Inhaltsstoffe regelrecht ausgeschwemmt werden. Besser nur kurz in ganz wenig Flüssigkeit oder Fett dünsten, so bleibt ein größerer Anteil der Vitamine enthalten.

Auch die Lagerung ist wichtig. Vitamine sind licht- und temperaturempfindlich. Daher empfiehlt sich kühle und dunkle Lagerung, z.B. im Gemüsefach des Kühlschranks oder Keller. Idealerweise werden frische Zutaten aber möglichst rasch nach dem Einkaufen verarbeitet.

Enigma

About Enigma

Ich bin Enigma, weiblich, Baujahr 1977, Mutter von 2 Jungs.

Seit meiner Kindheit kämpfe ich mit meinem Gewicht. Ich war immer schon pummelig, im Turnunterricht eine Niete und von klein auf gehänselt. Meine ersten Diäterfahrungen machte ich im Alter von ca. 12 oder 13 Jahren, seither hab ich eine Bilderbuch-Diätenkarierre hingelegt mit allem, was dazugehört. Unzählige Diäten, und auf jede davon folge der Jojo-Effekt wie das Amen im Gebet.

Im Sommer 2010 habe ich bei einem Gewicht von 152,3 Kilo die Reißleine gezogen, meine Lebensweise komplett umgestellt und seit diesem Zeitpunkt endlich wirklich Gewicht verloren. Im Lauf von 9 Monaten habe ich 40 Kilo abgenommen, danach ging es langsamer vonstatten und das Jahr 2012 bescherte mir aufgrund privater Probleme leider wieder ein paar Kilos mehr, aber ich bin weiter am Kämpfen und möchte meinen Traum verwirklichen, unter 80 Kilo zu kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*