Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Abnehmen und Tipps – erfolgreich abnehmen

persönliche Tagebücher und Tipps über das Abnehmen

Kategorien

Archiv

Login

Abonnieren

Back to top


Fragen über Fragen

Bei der Beschäftigung mit den schrägen Diätmethoden die täglich auf den Markt drängen, konnte ich nicht umhin mir die eine oder andere Frage zu stellen.

Unter anderen fragte ich mich, wie skrupellos die Erfinder dieser Diäten sind? Geht es Ihnen wirklich nur ums Kohle scheffeln und ist es ihnen dabei völlig egal wie es den Menschen geht?

Und was die Probanten dieser Diäten betrifft (da nehme ich mich gar nicht aus): Warum werden wir nicht schlauer und denken immer noch: Boooah, nichts tun, nichts ändern auf Dauer. Vielleicht klappt es ja…. Obwohl wir natürlich genau wissen das es nicht klappen wird.

Was mich allerdings am meisten pikiert ist die Tatsache, dass viele Diäten von Ärzten, die es ja nun wirklich besser wissen sollten, entwickelt werden. Da frage ich mich, wissen die wirklich so wenig über Ernährung und Körper oder, geht es da schlicht um das gute, alte Stereotypen nachplappern.

Ich meine was frage ich mich da, ich weiß ja aus eigener Erfahrung das Ärzte schon sehr merkwürdige Vorstellungen haben was Abnehmen betrifft. Sei es diese Geschichte die heute viele Ärzte in ihren Igelleistungen (Leistungen des Arztes die die Kasse nicht zahlt, aber die trotzdem in die ärztliche Arbeit fallen, angeblich) anbieten. Nämlich diese Eiweissgeschichte. 2 Synthethische Mahlzeiten, 2 Synthetische Süppchen, Riegelchen oder Breichen und dann einen Salat mit etwas Fleisch oder Fisch. So ähnlich wie diese Slimfastgeschichte, nur natürlich sehr viel wissenschaftlich fundierter und natürlich auch teurer. Da ist mensch schon mal mit 170 – 300 Euro im Monat dabei. Und am Essverhalten ändert es gar nichts.

Was ich selber von Ärzten zu hören bekam ist nicht weniger schlimm. Da war der Internist der mir mit einem verschmitzten Lächeln erzählte: Sie sollten dringend Gewicht reduzieren! Wenn ich mal so 1 – 2 kg loswerden muss, dann lebe ich immer von Sauerkraut und Quark. Ich habe dann, ebenfalls mit einem verschmitzten Lächeln geantwortet: „Wunderbar, das mache ich dann und wenn ich 1 – 2 kg los bin, dann komme ich wieder und wir überlegen, was ich mit den anderen 98 kg mache die ich loswerden muß.

Adipositas ist eine der weitverbreitesten Erkrankungen in diesem unserem Lande und ich bin jedesmal baff ob der Unwissenheit die sowohl unter Mediziner als auch unter Patienten herrscht. Ich meine es ist doch nicht so, dass wir keine Informationen bekommen können. Bei einem/r MedizinerIn erwarte ich zusätzlich das er/sie auf dem neusten Stand ist und nicht nur Pillen, Pülverchen und Sachen wie Xenical (eine Pille die Durchfall verursacht isst mensch über eine gewisse Kalorienzahl oder zuviel Fett) verordnet, sondern die Patienten kompetent und liebevoll begleitet, auch ihre psychische Seite mit in Betracht zieht und kompetent berät. Leider sind solche Ärzte eine absolute Seltenheit.

Für alles in diesem unseren Lande muss es universelle, schnelle Lösungen geben. Schließlich ist Zeit ja Geld und warum sich mit Menschen auseinandersetzen, die nicht einmal genug Willensstärke aufbringen sich die neuste Bild der Frau zu kaufen, sich die neuste Diätempfehlung durchlesen, 1 Jahr von Ananas und Salatgurken leben um dann schlank, stromlinienförmig und natürlich Antiaging technisch auf den neusten Stand gebracht ihr Leben meistern. Das kann doch nicht so schwer sein? Oder etwa doch?

Anti Aging ist auch so ein Unwort. Gegen Alterung, Gegen Älterwerden? Was zur Geierin ist schlecht am Älterwerden? Was ist schlecht daran graue Haare zu kriegen? Falten zu haben und jeden Moment dieser Veränderung zu genießen?

So nun habe ich mich ausgetobt, nun werde ich mich mit einem Getreidekaffee abregen. Hach es sind doch die kleinen Genüsse die das Leben lebenswert machen.

Ein Kommentar zu “Fragen über Fragen”

  1. Requendel schreibt:

    SUPER!!!!

    Jedes Wort spricht mir aus der Seele.

    lg
    Renate

Kommentar schreiben