Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Abnehmen und Tipps – erfolgreich abnehmen

persönliche Tagebücher und Tipps über das Abnehmen

Kategorien

Archiv

Login

Abonnieren

Back to top


Essen ist immer seltener Belohnung

In der letzen Zeit fallen mir immer öfter Situationen auf, in denen ich stutze wenn ich einfach so an bestimmten Läden wie unseren Öko-Laden mit einer guten Kuchentheke oder wie Nordsee mit den leckeren Wikingern und Bremern, vorbeigehe.

Gerade in der letzen Zeit war so einiges los bei mir und ich habe oft das Gefühl gehabt etwas unangenehmes oder schwieriges erledigt zu haben und jetzt eine Belohnung verdient zu haben. Früher wäre es keine Frage gewesen, je nach Thema und Laune wäre es Kuchen oder ein Fischbrötchen gewesen, oder beides. Ich hätte überhaupt nicht darüber nachgedacht, es wäre ganz automatisch gekommen, es war feste Routine.

Jetzt merke ich dass ich diese Routine nicht mehr ausführe und habe dann immer kurzfristig komische Gefühle weil ich denke dass mir jetzt irgend etwas fehlen würde. Ich merke dann dass es in der Nähe von diesen Läden passiert und muß dann drüber lachen. Es ist nicht so dass ich jetzt ganz bewußt darauf verzichte mir Kuchen zu kaufen, ich habe in dem Moment einfach nicht das Bedürfnis danach.

Das ist so klasse weil es ganz ohne Planung und vor allem ohne Zwang passiert ist. Meine Belohnungen sehen jetzt anders aus. Wenn ich mir unbedingt was kaufen muss, dann ist es ein Wollknäuel und so langsam bekomme ich nun genug Wolle zusammen für einen schönen Herbstpulli. Meistens genügt es mir aber meinem Mann zu erzählen was ich gerade gemacht habe und mich dann mit einer Tasse Tee und einem guten Buch hin zu setzen….und manchmal ist es auch das Schwimmbad.

Hätte mir das jemand vorher gesagt hätte ich ihn für verrückt erklärt.

Ich denke so langsam dass diese dickmachende Verbindung, die ich schon seit meiner Kindheit geknüpft habe, „Belohnung gleich Essen“ gekappt wurde. Immer mehr wird Essen zu dem was es sein soll, nämlich nichts als Essen. Und das Essen genieße ich dann pur, ohne es mit anderen Gefühlen zu belasten.

Das ist für mich die eigentliche, die ganz wichtige Ernährungsumstellung

Kommentar schreiben