Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Abnehmen und Tipps – erfolgreich abnehmen

persönliche Tagebücher und Tipps über das Abnehmen

Kategorien

Archiv

Login

Abonnieren

Back to top


Essen auf Reisen

In der Abnehmpause suche ich noch nach Situationen, in denen es mir schwer fällt mich vernünftig zu ernähren. Eine solche Situation habe ich gerade gehabt.

Es ist schwer für mich auf Reisen an regelmäßiges und gesundes Essen zu achten. Wenn so viele neue Eindrücke kommen, wenn ich unter Strom stehe und vielleicht, wie dieses Mal, auch Lampenfieber habe, dann vergesse ich das Essen, ich merke meinen Hunger nicht.

Zu Beginn bin ich immer noch ganz vernünftig, ich mache mir Proviant fertig und plane alles genau. Aber wenn dann etwas anders läuft als vergenommen, wenn wir aus einem Zeitplan kommen oder ich in Hektik gerate, dann ist es vorbei mit den guten Vorsätzen, dann bekomme ich nichts herunter. Mein Mann ist da ganz anders. Wenn für ihn Esszeit ist dann setzt er sich hin und isst ganz in Ruhe seine Mahlzeit. Dazu gehört ein gedeckter Tisch und die nötige Ruhe. Die nimmt er sich fast ohne Rücksicht auf Verluste. Mich treibt er damit immer zum Wahnsinn, mir ist der Magen zugeschnürt und ich kriege nichts ‚runter wenn ich merke dass irgend etwas knapp wird oder ich an so viele andere Sachen denken muss.

So kommt es bei mir vor dass ich eine oder auch zwei Mahlzeiten hintereinander einfach ignoriere und das rächt sich natürlich. Meist überwältigt mich dann irgendwann der Hunger und ich schlinge in mich hinein was ich kriegen kann.

Das Dumme ist dass ich dann immer noch so eingespannt bin, dass ich nicht richtig wahrnehme was ich da esse. In Gedanken bei dem Zug den ich erreichen muss, bei der Tasche die noch gepackt werden muss, bei der Wohnung die noch in Ordnung gebracht werden muss, bei den Utensilien die ich für das Ritual mitnehmen muss etc.

Ich stelle immer noch meine Essbedürfnisse hinten an, wenn ich meine dass es wichtigere Dinge zu tun gibt. Ich nehme mein Recht auf regelmäßige Mahlzeiten immer noch nicht ernst genug und halte das für unwichtig. Das ist nicht gut, das heißt dass ich immer noch nicht so richtig gut für mich sorgen kann.

Im Alltag geht es jetzt, das habe ich auf Aiqum gelernt. Auf kleineren Reisen und Veranstaltungen auch, da sorge ich für genügend Proviant und halte auch meine Zeiten ein. Nur wenn ich angespannt und unter Stress stehe, dann läuft mir alles aus dem Ruder. Ich übe aber weiter und bleibe dran, auch da werde ich einen gangbaren Weg für mich finden.

Nun bin ich gespannt wie sich mein unregelmäßiges Essen am Mittwoch bei meinem nächsten Figurtest bemerkbar machen wird.

Kommentar schreiben