Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Abnehmen und Tipps – erfolgreich abnehmen

persönliche Tagebücher und Tipps über das Abnehmen

Kategorien

Archiv

Login

Abonnieren

Back to top


Ernährungstipps bei Arthrose – das sollten Sie wissen, das sollten Sie essen

Arthrose (Gelenkverschleiß) kann nicht nur ältere Personen betreffen, jedoch steigt im Lauf der Lebensjahre die Möglichkeit, dass das Knorpelgewebe der Gelenke davon betroffen wird. Neben der genetischen Veranlagung kann eine langjährige Mangelernährung sowie eine exzessive Lebensweise Arthrose begünstigen. Sie kann derzeit nicht geheilt werden, doch Sie können mittels einer gezielten Ernährung die Symptome positiv beeinflussen.

 

Mit sanfter Gewichtsreduzierung die Arthrose-Schmerzen lindern

Speziell Übergewicht ist ein wesentlicher Faktor, der Arthrose beziehungsweise Gelenkverschleiß begünstigt. Wird das Übergewicht allerdings reduziert, lässt selbst die Symptomatik nichttragender Gelenke nach. Experten vermuten zudem, dass es eine Verbindung zwischen der Fettreduzierung und entzündungsfördernder Stoffe gibt. Diese Substanzen sind Adiponektin, Leptin und Resistin, welche innerhalb der Fettzellen gebildet werden. Somit ist gesundes Abnehmen wie auch mäßiger Sport, der das Knorpelgewebe schützt und ein Versteifen der Gelenke zu verhindert, ein wichtiger Schritt zu einer natürlichen Arthrose-Therapie.

 

Einfache Veränderungen – enorme Erleichterung

Derzeit ist keine Diät bekannt, die die Symptome der Arthrose komplett verhindert. Wichtig ist jedoch eine Umstellung der Lebensweise, wobei die gezielte Ernährung eine Arthrose mildern und ihre Weiterentwicklung sogar verhindern kann:

– Nahrungsmittel wie Obst und Salate, Kartoffeln, Magermilchprodukte und Dinkel sowie Kaltwasserfische (Forelle, Kabeljau, Tintenfisch, Heilbutt oder selbst Austern) sind aufgrund der Omega-3-Fettsäuren bei Arthrose äußerst empfehlenswert.

– Hirse soll sogar an der Regeneration von Knorpelgewebe beteiligt sein.

– Zur Zubereitung der Salate und vom Fisch sollten Sie beispielsweise nur kaltgepresste Öle wie Walnuss-, Distel-, Oliven- und Rapsöl nutzen.

– Salate und Gemüse können Sie durch Gewürze und Kräuter verfeinern, die zudem eine entzündungshemmende Wirkungsweise zeigen.

– Letzteres gilt auch für Grünen Tee, welcher die Schmerzen der Arthrose mindern kann.

– Um freie Radikale zu vermeiden, sind die Vitamine A, C und E sowie die Mineralien Kupfer und Selen unabdingbar, die Ihnen auch als Nahrungsergänzungsmittel zur Verfügung stehen.

 

Mit Engagement in einen schmerzreduzierten natürlichen Alltag starten

Um Arthrose zu mildern und den Alltag gelassener zu bewältigen, müssen nicht nur Medikamente mit immensen Nebenwirkungen genutzt werden. Mit wenigen sinnvollen Änderungen in der Ernährung können Sie wesentlich mehr Lebensqualität gewinnen. Weitere Infos siehe auch hier.

Kommentar schreiben