Energy flows where attention goes

In letzter Zeit beschäftige ich mich aus aktuellem Anlass einigermaßen intensiv mit meiner Psyche und dem Stressabbau, der dazugehört. Und bin dabei auf etwas ganz Simples, aber für mich höchst Interessantes gestoßen.

Man beschäftigt sich so oft mit Negativem. All den Dingen, die wir nicht wollen, schenken wir ungemein viel Aufmerksamkeit. Ärgern uns, fühlen uns gestresst, jammern und nörgeln herum. Über alles und jedes. Und wundern uns dann, wieso wir mies gelaunt sind und irgendwie nichts in unserem Leben so richtig klappen will.

Dann las ich diesen englischen Spruch, den wohl eh jeder kennt, und der in seiner schlichten Einfachheit eine echte tiefe Wahrheit enthält. Energy flows where attention goes. Meine Energien fließen zu den Dingen, denen ich meine Aufmerksamkeit widme. Also hab ich es selbst in der Hand! Wichtige Erkenntnis in allen Bereichen des Lebens: Ich habe mein Leben selbst in der Hand.

Auf die positiven Dinge konzentrieren und nicht auf die negativen, das ist wichtig. Die sprichwörtlich „typisch deutsch nach unten hängenden Mundwinkel“ einem Aufwärtstrend unterziehen! Alles geht einem leichter von der Hand wenn man positiv denkt und positiv an eine Sache herangeht. Ganz genauso habe ich voriges Jahr mit meiner Ernährungsumstellung begonnen. Ich habe nicht überlegt und gegrübelt, ich hab mir einfach gesagt dass ich das jetzt durchziehe, und dann hab ich angefangen! Und so hat es zum ersten Mal in meinem Leben wirklich geklappt.

Enigma

About Enigma

Ich bin Enigma, weiblich, Baujahr 1977, Mutter von 2 Jungs.

Seit meiner Kindheit kämpfe ich mit meinem Gewicht. Ich war immer schon pummelig, im Turnunterricht eine Niete und von klein auf gehänselt. Meine ersten Diäterfahrungen machte ich im Alter von ca. 12 oder 13 Jahren, seither hab ich eine Bilderbuch-Diätenkarierre hingelegt mit allem, was dazugehört. Unzählige Diäten, und auf jede davon folge der Jojo-Effekt wie das Amen im Gebet.

Im Sommer 2010 habe ich bei einem Gewicht von 152,3 Kilo die Reißleine gezogen, meine Lebensweise komplett umgestellt und seit diesem Zeitpunkt endlich wirklich Gewicht verloren. Im Lauf von 9 Monaten habe ich 40 Kilo abgenommen, danach ging es langsamer vonstatten und das Jahr 2012 bescherte mir aufgrund privater Probleme leider wieder ein paar Kilos mehr, aber ich bin weiter am Kämpfen und möchte meinen Traum verwirklichen, unter 80 Kilo zu kommen.

2 thoughts on “Energy flows where attention goes

  1. Uwe

    Das sehe ich auch so und ich habe das auch so erlebt – die Fokussierung auf ein Ziel und positive Gedanke, die zeigen, wie es ist, wenn ich mein Ziel erreicht habe, sind der halbe Weg dorthin.
    Man kann nicht immer positiv denkend durch die Gegend laufen, aber allein der Gedanke, dass ich alles schaffen kann, wenn ich nur daran glaube, bringt mich wieder in die Spur zurück.

    Liebe Grüße
    Uwe

  2. Enigma

    Hallo Uwe,

    genauso sehe ich das auch. Klar hat man auch mal schlechte Tage und ist mal nicht so gut drauf, aber sich auf das Positive zu konzentrieren hilft einfach ungemein beim Durchhalten! Diese Erfahrung mache ich immer wieder. Speziell in den letzten Monaten, in denen gewichtsmäßig nicht viel weitergeht, hilft es mir enorm, mir immer wieder vor Augen zu halten was ich schon alles geschafft habe und die positiven Veränderungen an meinem Körper, meiner Fitness und in meinem Leben im Auge zu behalten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*