Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Abnehmen und Tipps – erfolgreich abnehmen

persönliche Tagebücher und Tipps über das Abnehmen

Kategorien

Archiv

Login

Abonnieren

Back to top


Discounter-Kunden sind dicker!

Lese ich gerade einen Artikel, in dem von einer neuen Studie berichtet wird, aus der klar hervorgeht dass Discounter-Kunden einen deutlich höheren BMI haben als Bio-Käufer. Laut der Studie liegt dies allerdings nicht an der Qualität der Produkte in Discounterläden sondern am Bildungsniveau der Kunden. Kunden von Biomärkten seien höher gebildet als Leute, die im Discount-Supermarkt einkaufen.

Nun ja. Das mag ja alles sein. Ich glaube – aus meiner eigenen Erfahrung heraus gesprochen – dass es an etwas anderem liegt. Biomärkte sind teuer. Discounter sind billig. Die billigen Produkte verleiten einfach dazu, dass man viel mehr kauft als man eigentlich braucht. Speziell Süßigkeiten, Knabberzeug und Backwaren sind im Discount-Supermarkt wirklich sehr preiswert zu haben. Die Auswahl an solchen Produkten ist im Bioladen eher begrenzt, außerdem qualitativ hochwertig, die Lebensmittel enthalten viel weniger Allergene, so dass sich eine erfolgreiche Allergie-Therapie erübrigt, dementsprechend teuer sind sie aber auch. Ganz automatisch kauft man dann weniger davon.

Außerdem denke ich, dass Leute die vorwiegend im Bioladen einkaufen, generell einen höheren Anspruch an Qualität als an Quantität stellen. Inwieweit das mit dem Bildungsgrad zu tun hat, weiß ich nicht. Mag sein, dass ein höherer Bildungsgrad einfach mit einem höheren Einkommen einhergeht und sich besser gebildete Menschen daher eher den Einkauf im Bioladen leisten können als der Durchschnittsbürger.

Interessantes Detail der Studie: Auch Menschen, die für ihre täglichen Einkäufe eine weitere Strecke fahren müssen, sind dicker als Leute die in der Nähe einkaufen können. Woran das wohl liegen mag? Vielleicht kauft man „auf Vorrat“ ein wenn der Weg weit ist, weil man denkt dass man nicht so oft zum Einkaufen kommt?

Ich achte auf jeden Fall seit Jänner sehr bewusst auf mein Einkaufsverhalten. Zum Beispiel bin ich davon abgekommen, in mehreren verschiedenen Märkten einzukaufen. Ich tätige den überwiegenden Teil meiner Einkäufe nur noch in 2 Märkten. Je mehr Geschäfte ich abgrase, desto mehr unnötiges Zeug kaufe ich nämlich. Außerdem erstelle ich wieder vermehrt Wochenpläne, damit ich schon im vorhinein weiß was ich koche und ganz gezielt einkaufen gehen kann. Und ich gehe nicht mehr täglich einkaufen sondern nur ca. 2x pro Woche. Auf diese Art sind die Ausgaben für Lebensmittel interessanterweise deutlich gesunken, und zwar um satte ca. 100 Euro pro Monat!!

Ein Kommentar zu “Discounter-Kunden sind dicker!”

  1. Simon schreibt:

    Deine Idee finde ich nicht schlecht, nur noch in 2 verschiedenen Märkten einzukaufen. Kann mir da durchaus vorstelen, dass somit deutlich weniger unnötiges Zeugs gekauft wird. Ich muss das glaub auch mal Probieren. Vor allem weniger Süßigkeiten wären von Vorteil;)

    Hier liegt wohl auch ein großer Vorteil von Bioläden, da gibt es nicht so viel an Süßigkeiten zu kaufen. Dies könnte auch ein Grund sein, warum die „Biolädeneinkäufer“ einen kleineren BMI haben als Jene die im Supermarkt einkaufen.

Kommentar schreiben