die Viren haben mich erwischt

Seit Mittwoch liege ich fast durchgehend darnieder. Am Dienstag, an meinem Geburtstag, ging es schon los dass ich mich mies gefühlt habe. Mittwoch hatte ich keine Stimme mehr und am Donnerstag habe ich mich noch gerade nach Langenhagen zur Rückenbehandlung bringen können.

Ich glaube ich hatte da schon Fieber und so überhaupt keine Energie nervös zu sein. Der Arzt fragte mich, als ich in den CT-Raum kam, ob ich aufgeregt sei und ich konnte nur mit einem lakonischen „Nö“ antworten. Mein Dröhnekopf verbot mir sämtliche Gefühlsaufwallungen nervöser oder angenehmer Art, ich pfiff irgendwie schon auf dem letzten Loch.

Seine Antwort: „Prima, ich auch nicht“, gefiel mir sehr und so konnte ich mir wirklich sehr entspannt  die PRT verpassen lassen. Hinterher war es allerdings weniger entspannt denn mein Bein verweigerte mir plötzlich den Gehorsam. Der Fuß drehte sich seitlich oder nach vorne ganz wie er dass wollte und nicht wie ich das wollte. Es hätte nicht viel gefehlt und ich wäre über meine eigenen Füße gestolpert. Ich bin in Richtung Bahn getorkelt wie eine Volltrunkene und das am frühen Vormittag. Einmal hätte ich fast das Gleichgewicht verloren und habe drei Runden im Kreis gedreht, bevor ich es wiederfand. Ich hatte immer versucht mich auf mein rechtes Bein zu stützen, aber das machte ja was es wollte.

So ein bescheuertes Gefühl hatte ich auch selten. Mit ganz viel Konzentration und gutem Zureden (hat mir komische Blicke eingebracht als ich mit meinem Bein gesprochen habe) habe ich es dann bis in die Bahn geschafft und so langsam kam die Kontrolle dann auch wieder zurück ins Bein. Kein Wunder dass man nach einer PRT nicht autofahren darf.

Und zuhause bin ich dann nur noch ins Bett gefallen, begann zu husten und zu schniefen, bekam extreme Kopfschmerzen und an die 39 Grad Fieber.

Bis gestern war ich nicht ansprechbar, seit heute morgen geht es einigermaßen wieder. Ich denke so zwei drei Tage werde ich noch brauchen und dann bin ich wieder gesund. Ich bin auf jeden Fall erleichtert dass der Kopf nicht mehr so schmerzt.

Leider konnte ich nicht Jul feiern, obwohl ich mich schon so auf das Fest gefreut hatte. Aber ein halbes Glas Met habe ich dann gestern doch noch auf die Sonnenwende getrunken.

Jul 2008

An meinem Geburtstag krank zu werden ist übel, denn dann geht es in die Endphase der Vorbereitungen für Jul und die Feiertage und diesmal habe ich nichts hin bekommen, ich mußte es alles meinem Mann überlassen und das kriege ich nur ganz schwer hin. Einfach im Bett liegen und darauf vertrauen dass er schon das Nötige tut? Das fällt mir wirklich schwer. Vielleicht sollte ich daraus lernen.

Und da mir immer noch nicht nach üppigen Essen ist, haben wir die Jul- und Feiertags-Speispläne noch mal überarbeitet und extrem abgespeckt. Alle fetten schweren Gerichte sind zugunsten leichter Speisen gestrichen worden. Wir haben nun sehr wenig einzukaufen und zu kochen. Vielleicht ist das wieder ein Lernziel? Weg von den traditionellen Gerichten die bisher irgendwie sein mußten.

Tja, man kann aus jeder Krankheit was lernen.

Ich mag im Moment sowieso nur weiche leichte Sachen, Joghurt mit Obst ist ein Renner, oder Fischfilet mit Salat. Mit Süßigkeiten kann man mich jagen und Fettes oder Schweres würde ich nicht ‚runter kriegen. Wäre das ganze nicht krankheitsbedingt, würde ich glatt damit angeben wie vernünftig meine Gelüste geworden sind….hm, obwohl „vernünftig“ und „Gelüste“ ein Widerspruch in sich ist, jedenfalls bei mir.

Und jetzt gehe ich lieber wieder ins Bett bevor ich mich hier um Kopf und Kragen schreibe, so ganz da bin ich noch nicht.

5 thoughts on “die Viren haben mich erwischt

  1. Gute Besserung und trotzdem Happy Yul. Lg Karin

  2. Danke Karin,
    das wünsche ich Dir auch, und schöne besinnliche Rauhnächte.
    lg
    Renate

  3. Ich wünsche auch weiterhin gute Besserung *Taschentücher und Kanne Tee rüberreich*
    Und ja, Lernziel klingt irgendwie eindeutig…

    LG
    Sianna

  4. Liebe Renate,
    ich hoffe, dass du bis zum 24. wieder ganz schnell fit wirst, denn krank sein an den Weihnachtstagen ist keine angenehme Sache… Gute Besserung. Liebe Grüße Svea

  5. Danke ihr Lieben,
    krank in diesr Zeit ist immer blöd, im Moment haut es mir in die Vorbereitungen hinein und das Fest was mir am meinsten bedeutet, die Sonnenwende, habe ich ja nun schon nicht richtig feiern können.
    Mal sehen was wird. Fieberfrei bin ich, aber so wacklig auf den Beinen, dass mir die Knie zittern wenn ich auf bin…Geduld heißt die Devise.
    lg
    Renate, die im Moment etwas jammrig ist, sorry.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*