Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Abnehmen und Tipps – erfolgreich abnehmen

persönliche Tagebücher und Tipps über das Abnehmen

Kategorien

Archiv

Login

Abonnieren

Back to top


Der Besuch bei meiner Schwester…

…war sehr schön und hat mir auch was zum Nachdenken gegeben. Erst einmal habe ich mich darüber gefreut dass sie so überrascht von meiner Veränderung war. Sowas macht dann doch Spaß, besonders wenn man es von seiner großen Schwester hört.

Es war sehr schön alle wieder zu sehen, ich habe mich sehr gefreut.

Unter anderem haben wir meine mittlere Nichte von einem Fußballturnier abgeholt und noch die letzen paar Spiele angesehen. Dabei habe ich so diese Stimmung registriert von sportlichen Kindern und meist auch sportbegeisterten Eltern. Es lag irgendwas Lebendiges und Optimistisches und Selbstbewusstes in der Luft. Die Kinder waren sich ihrer Kräfte bewusst und hatten Spaß dran sie einzusetzen. Etwas Wettkampf und der Wille zu siegen tut sicher auch gut.
Es roch nach frischem Schweiß und Anstrengung, die Kinder hatten Spaß, nur einige Eltern und ein Trainer wurden ausfällig und versuchten aus einem Mädchenfußballturnier eine WM ähnliche Veranstaltung zu machen, vom Ehrgeiz her.

Wieder wurde mir bewusst wie sehr mir so etwas in meiner Kindheit und Jugend gut getan hätte. Es stimmt einfach nicht dass ich von Grund auf unsportlich bin. Ich bin zwar eher ruhig und nicht hibbelig, renne nicht andauernd herum und habe auch nicht einen permanenten Bewegungsdrang, aber Spaß am Bewegen habe ich doch.

Es hätte so gut das Schwimmen sein können und es ist so unendlich blöd dass ich das damals nicht durfte. Ballsportarten sind für mich nichts. Erst einmal habe ich keinen Spaß dran und andererseits rutscht bei Angstrengung leicht mein eines Auge weg, ich fange an zu schielen und sehe den Ball doppelt. So waren alle Versuche in diese Richtung und auch der Schulsport kläglich zum Scheitern verurteilt. Irgendwann war ich so frustriert dass ich überhaupt nichts mehr machen wollte.

Dann, als ich dicker wurde habe ich mir selbst jeden Bewegungsdrang verboten. Beim Schulsport kam ich eh nicht mehr mit und bekam schlechte Noten und sonst war es mir auch peinlich so dick durch die Gegend zu laufen oder mich kräftig zu bewegen in der Öffentlichkeit, zu oft habe ich blöde Bemerkungen gehört und als Kind und Teenie sitzt sowas doch tief drin.

Und jetzt fange ich langsam an damit, den Spaß am Bewegen und die Freude an meiner Kraft zu entdecken. Bei meiner Schwester steht für die Kinder ein Trampolin im Garten. Meine eine Nichte hat mich gefragt ob ich nicht auch springen wollte und ich hatte einen riesigen Spaß dabei, auch wenn es für mich fremde Bewegungen waren. Auf einem großen Trampolin ist das ja noch was anderes als auf diesen kleinen Teilen. Wenn man aus dem Rhythmus kommt kann es einem die Beide wegknicken.

Ich habe geübt mich fallen zu lassen was mir überhaupt nicht leicht fällt, ich bin mir meines Körpers noch so unsicher und muß alles in Ruhe ausprobieren und mich Stück für Stück weiter wagen und mehr Bewegungen und Gleichgewichtsübungen machen.

Aber ich habe Spaß dran gefunden, das ist die Hauptsache!!!

Dann habe ich eine kleine Proberunde mit den Nordic Walking Stöcken meiner Schwester gemacht und bin schlichtweg begeistert. Das könnte auch was für mich sein. Ich glaube ich werde mir auch Stöcke zulegen. Meine Schwester hat mir gezeigt wie es geht und dann kann ich ja auch noch einen Kurs mitmachen.

Gerade habe ich im I-Net einen Sportverein gefunden, der von uns aus gut zu erreichen ist und dessen Beitrag wir auch noch bezahlen könnten. Wir werden ihn uns mal ansehen und ein Probetraining mitmachen. Vielleicht ist da ja was für uns beide dabei. Ich will immer mehr in Bewegung kommen.

Insgesamt war es ein schöner und aufschlussreicher Sonntag

2 Kommentare zu “Der Besuch bei meiner Schwester…”

  1. Karin schreibt:

    He Renate, besorge dir Stöcke die mein verstellen kann. Die passen in jedes Gepäck und dann bringe sie mit, wenn ihr kommt. Dann drehen wir die ultimative Kielrunde.

  2. Requendel schreibt:

    Hey Karin,
    mit den Stöcken lasse ich mir lieber Zeit, ich möchte erst mal herausfinden was gute Qualität ist und worauf man achten muß etcpp. Mit solchen Anschaffungen bin ich immer etwas bedächtig, siehe Digicam :-). Ich glaube da hat mich mein Thüringer schon angesteckt, aber das ist ja auch nicht verkehrt. Und erst stehen sowieso noch andere Sachen auf der Liste. Das wird wohl erst im Mai Juni was werden….ein guter Grund noch mal nach Kiel zu kommen.

Kommentar schreiben