Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Abnehmen und Tipps – erfolgreich abnehmen

persönliche Tagebücher und Tipps über das Abnehmen

Kategorien

Archiv

Login

Abonnieren

Back to top


Denkfehler

Gestern wäre ich beinahe ohne es zu bemerken in ein paar alte Diätstolperfalle gefallen. ich hatte gut gefrühstückt. In weiser Vorraussicht, denn am Nachmittag standen 2 Beratungen ins Haus und beides sind recht schwierige Fälle die sehr viel Energie erfordern. Da tauchte Falle Nr. 1 auf. Ich bemerkte zwischen durch das ich Hunger kriegte und statt mir nun einen Apfel oder eine Banane zu nehmen machte ich einfach weiter. Zwischen den Terminen erledige ich immer die Notizen, gucke Mails und so. Dann nach dem 2. Termin war das Hungergefühl weg und ich bekam Lust spazieren zu gehen. Gesagt getan! Hier kam nun Falle Nr. 2, wir kamen bei meinem liebsten Eisdealer vorbei, nein eigentlich nicht vorbei! Wir sind also rein und vier Kugeln mit Sahne waren schnell verputzt. Nun kam die heftigste Falle. Nr. 3: In der letzten Woche hatte ich eine Energiebilanz von 38%, was ich sehr gut finde. Also wäre leicht noch für das Eis Luft gewesen ohne mein Abnehmprojekt zu gefährden. Mich aber packte die Panik und schon während ich das Eis as, war ich gefrustet und rechnete was von meiner Essensliste runter mußte um die Mehrkalorien auszugleichen. Irgendwie habe ich gar nicht realisiert, dass es diese Schleichwege nicht mehr sein müssen. Das ich ganz offen geniessen kann, ohne auf das Abendessen zu verzichten, oder mich in Sack und Asche zu hüllen und zu bekennen: Ich bin schwach!
Zuhause nahm es denn richtig merkwürdige Dimensionen an. Da habe ich echt einen Kontakt mit meiner früheren Destruktivität gehabt. Maulte rum, weil ich ja nicht mehr essen dürfte. War schlecht gelaunt und fühlte wieder dieses: Alle dürfen nur ich nicht! Dann kam eine Heisshungerattacke auf Pizza und wie ich schon den Hörer in der Hand hatte um Kochen nach Zahlen zu spielen, dachte ich: Was machst du da eigentlich? Ich habe aufgelegt mir die AIQUM Seite aufgeklappt und mir meine Energiebilanz, meinen Tagesverbrauch und so angesehen und wie ich realisiert hatte, dass ich sehr wohl Abendessen darf, war das Hungergefühl weg. Kam auch den Abend nicht wieder. Aber es zeigt mal wieder wieviel destruktives und falsch Angelerntes ich noch mit mir schleppe. Das Gute ist, dass ich nun relativ schnell das Handwerkszeug habe um zu hinterfragen.
Das Erschreckendste war, in dieser Frust: Bäääh ich darf ja gar nichts, Phase. Das da auch wieder diese kleine Stimme war, die sprach: Hat doch alles keinen Zweck. Du schaffst es eh nicht! Akzeptiere einfach das du fett bist.
Hallo kleine Stimme: Ich werde es schaffen! Es hat Zweck! Und in all meinem Fett steckt eine schlanke, wunderschöne Karin und die wird rauskommen, ob es dir nun passt oder nicht!. Also verfatz dich!!!!

12 Kommentare zu “Denkfehler”

  1. Requendel schreibt:

    Ach Karin, genau das ist es!!! Ich glaube diesen Punkt und genau diese Schleife erreichen alle mal, die eine Weile nach Aiqum leben. Und wenn das überwunden ist, dann ist das ein so befreites Gefühl dass man ganz euphorisch ist.
    Ich kann mich noch gut an ein ähnliches Erlebnis erinnern. Ostara 2006 war es und die Hauptakteure waren zwei große Lind-Hasen :-))
    lg
    Renate

  2. KA-Rit schreibt:

    Ich habe auch schon von diesen gefährlichen Lindhasen gehört. Die haben bald wieder Saison! Aber davon lassen wir uns nicht aus der Bahn werfen.
    LG Karin

  3. Requendel schreibt:

    Ne überhaupt nicht! Ich werde einen angemessenen Anteil davon ganz genüsslich verspeisen und überhaupt kein schlechtes Gewissen dabei haben :-))
    lg
    Renate….die sich wundert weil das langsam in ein Zwiegespräch zuwischen uns ausartet. Wo bleiben die anderen Kommentare??

  4. KA-Rit schreibt:

    Das habe ich mich auch schon gefragt. Huhu, liest da noch jemand mit? Lg Karin

  5. Kerstin schreibt:

    Hallo Ihr zwei!
    Ja, ich lese mit und finde es total spannend!!
    Euer Blog gehört für mich zur täglichen (meist sogar mehrmals da ihr wahnsinnig fleissig seid) Lektüre.
    Ich finde Euch beide wirklich beeindruckend. Hut ab, wie Ihr Euren doch recht weiten Weg zum Wunschgewicht angeht.
    Liebe Grüsse Kerstin

  6. Requendel schreibt:

    Schreiben wir zu lange Beiträge?

  7. KA-Rit schreibt:

    Keine Ahnung. Mag sein, aber ich wüßte nicht wie ich die Sachen noch kürzer auf den Punkt bringen sollte.

  8. Requendel schreibt:

    vielleicht in kleinere Häppchen aufteilen? Ich weiß es einfach nicht.

  9. Requendel schreibt:

    Karin schaust Du mal nach ob Du von Deiner Maske aus den Kommentar freischalten kannst? Bei mir geht das irgendwie nicht mehr. Ich habe auch schon beim Admin angefragt :-).
    Nun haben wir einen Kommentar und jetzt kriegen wir ihn nicht geschaltet, das ist gemein!
    lg
    Renate

  10. Karin schreibt:

    Hey, ihr Lieben!

    Also ich lese immer fleissig mit, habe aber nicht immer was zu sagen 😉 .

    Aber hierzu schon: Ichmuß leider feststellen, dass ich auch immer noch in diese Fallen tappe. es ist zwar deutlich weniger geworden, aber irgendwie kriegt mein Schweinehund wohl immer gleichm it wenn ich besonders anfällig dafür bin und schlägt sofort zu! >-(
    Aber brauche eigentlich auch keine Angst zu haben, da ich auch genügend Sport mache, aber auch bei mir kommt dann der kleine Mann im Ohr und…..
    Aber es wird weniger und ich immer besser im Ignorieren :-]

    Lg, Karin 😀 😀 😀

    Und nein eure Beiträge sind auch nicht zu lang!!!

  11. Requendel schreibt:

    Hey Karin – Fothi 🙂

    Das ist ja beruhigend, sowohl dass es uns mit den Fallen nicht alleine so ergeht, und zweitens dass die Beiträge nicht zu lang sind.
    Sehr schön dann machen wir mal so weiter.
    lg
    Renate

  12. KA-Rit schreibt:

    Oh Fothi – wir sind also doch nicht alleine. Wie schön. Gut das du unsere Beiträge nicht zu lang findest. Hatte schon Angst ich komme ins Schwaffeln. 🙂 Das passiert leicht mal, vor allem wenn ich mich echauffiere. *himmel, kenn ich schöne Wörter* :-))
    Alles Liebe
    Karin

Kommentar schreiben