Bewegung mit Kind & Familie

Als Mama (selbiges gilt natürlich auch für Papas!) wird man regelrecht zur Bewegung gezwungen. So passiert vor ca. 1 Woche. Ich brachte meinem Sohn das Radfahren bei. Nicht nur dass ich eine Stunde neben ihm hergelaufen bin, um ihn vor diversen Stürzen zu bewahren. Nein, seit er radfahren kann werde ich nun förmlich dazu gezwungen, jeden Tag eine Runde mit ihm zu fahren.

Und ich muss sagen, mir taugt’s! Ich bin seit vielen Jahren nicht mehr auf dem Fahrrad gesessen. Wirklich regelmäßig gefahren bin ich zuletzt als Jugendliche, glaube ich. Dann vor ca. 8 Jahren hab ich noch einen Neustart versucht, als mein Großer mit dem Radfahren begonnen hat. Aber ich war damals einfach zu, öhm, sagen wir mal höflich, ich war zu korpulent. Zwar sieht man auch dicke Leute radfahren, aber ich weiß nicht wie die das aushalten. Mein Hintern tat damals schon nach 5 Minuten auf dem Rad sowas von weh, dass ich für mindestens 1 Woche außer Gefecht war, was das Sitzen – speziell am Fahrradsattel – betrifft. Ich muss damals so zwischen 120 und 130 Kilo gewogen haben. Mittlerweile mit +/- 100 Kilo geht es sehr gut.

Nun fahre ich also so gut wie jeden Tag eine Runde mit meinem Söhnchen durch die Gegend und hab viel Spaß daran! Nebenbei tue ich damit sehr viel für meine Figur, da Radfahren ein idealer Abnehmsport ist! Die Beinmuskulatur wird trainiert, Kalorien werden verbrannt und dennoch ist Radfahren ein sehr gelenkschonender Sport. Ich genieße es sehr, dass ich jetzt viel mehr Lust und auch Energie und Ausdauer für Aktivitäten mit meinen Kindern bzw. der ganzen Familie habe!

Enigma

About Enigma

Ich bin Enigma, weiblich, Baujahr 1977, Mutter von 2 Jungs.

Seit meiner Kindheit kämpfe ich mit meinem Gewicht. Ich war immer schon pummelig, im Turnunterricht eine Niete und von klein auf gehänselt. Meine ersten Diäterfahrungen machte ich im Alter von ca. 12 oder 13 Jahren, seither hab ich eine Bilderbuch-Diätenkarierre hingelegt mit allem, was dazugehört. Unzählige Diäten, und auf jede davon folge der Jojo-Effekt wie das Amen im Gebet.

Im Sommer 2010 habe ich bei einem Gewicht von 152,3 Kilo die Reißleine gezogen, meine Lebensweise komplett umgestellt und seit diesem Zeitpunkt endlich wirklich Gewicht verloren. Im Lauf von 9 Monaten habe ich 40 Kilo abgenommen, danach ging es langsamer vonstatten und das Jahr 2012 bescherte mir aufgrund privater Probleme leider wieder ein paar Kilos mehr, aber ich bin weiter am Kämpfen und möchte meinen Traum verwirklichen, unter 80 Kilo zu kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*