Abnehmpause – ich gönne mir eine Auszeit

Gestern Nachmittag habe ich sehr spontan und äußerst unüberlegt beschlossen: Ich mach eine Pause.

Es reicht mir einfach. Ich nehme 2 Kilo ab und dann wieder 2 Kilo zu, so geht das die ganze Zeit. So richtig will es momentan nicht laufen mit dem Abnehmen. Ich habe sehr, sehr, sehr viel erreicht, immerhin eine Abnahme von rund 50 Kilo! Das ist eine enorme Leistung und ich denke es wird einfach Zeit, meinen Körper ein wenig zur Ruhe kommen zu lassen.

Ich habe festgestellt dass ich in letzter Zeit angefangen habe extrem zu werden, die Kalorien noch weiter runterzufahren, mich noch weiter einzuschränken um eine weitere Abnahme zu erzwingen. Als logische und natürliche Folge hatte ich dann immer wieder mit Heißhungerattacken zu kämpfen, denen ich auch oft erlegen bin. Daher immer mal kurzer Erfolg auf der Waage und dann wieder ein Plus. Es reicht!

Zügel locker lassen heißt die Devise für die nächsten Wochen oder Monate. Ich friere permanent und fühle mich generell nicht wirklich wohl, mein Ernährungskonzept gefällt mir im Winter auch nicht so wirklich. Ich esse sehr viel kalt und roh, aber das macht mich in der kalten Jahreszeit nicht wirklich glücklich.

Ich begebe mich daher in den „Winterschlaf“ und werde mich in nächster Zeit darauf beschränken das Gewicht zu halten. Mein Sportprogramm mache ich weiter wie gehabt, aber ernährungsmäßig werde ich die Zügel etwas lockerer lassen. Auf diese Art schlage ich mehrere Fliegen mit einer Klappe. Einerseits kann sich das neue Gewicht fürs erste manifestieren, es heißt ja dass der Körper bis zu einem Jahr braucht, um sich nach einer Gewichtsreduktion an das neue Gewicht zu gewöhnen und es zu akzeptieren, ohne darauf hinzuarbeiten wieder das frühere Gewicht zu erreichen. Außerdem bekomme ich so die Gelegenheit mal ins Gewichthalten reinzuschnuppern und herauszufinden, wie ich später – wenn ich mit dem Abnehmen dann ganz fertig bin – mich dauerhaft ernähren werde, um mein Gewicht zu halten.

Aber den Druck muss ich fürs erste einfach rausnehmen. Über den Winter will ich vermehrt auf mich schauen, Körper und Geist Streicheleinheiten gönnen, um dann im neuen Jahr oder mit Frühlingsbeginn neu durchzustarten und den restlichen Kilos den Garaus zu machen!

Enigma

About Enigma

Ich bin Enigma, weiblich, Baujahr 1977, Mutter von 2 Jungs.

Seit meiner Kindheit kämpfe ich mit meinem Gewicht. Ich war immer schon pummelig, im Turnunterricht eine Niete und von klein auf gehänselt. Meine ersten Diäterfahrungen machte ich im Alter von ca. 12 oder 13 Jahren, seither hab ich eine Bilderbuch-Diätenkarierre hingelegt mit allem, was dazugehört. Unzählige Diäten, und auf jede davon folge der Jojo-Effekt wie das Amen im Gebet.

Im Sommer 2010 habe ich bei einem Gewicht von 152,3 Kilo die Reißleine gezogen, meine Lebensweise komplett umgestellt und seit diesem Zeitpunkt endlich wirklich Gewicht verloren. Im Lauf von 9 Monaten habe ich 40 Kilo abgenommen, danach ging es langsamer vonstatten und das Jahr 2012 bescherte mir aufgrund privater Probleme leider wieder ein paar Kilos mehr, aber ich bin weiter am Kämpfen und möchte meinen Traum verwirklichen, unter 80 Kilo zu kommen.

One thought on “Abnehmpause – ich gönne mir eine Auszeit

  1. Du hast recht….man soll sich auch nicht zu sehr Zwingen,wenn man etwas erreichen will !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*