Abnehmen und Veränderungen

Ich merke immer wieder dass man, wenn man so viel wie ich abnehmen will, bereit zu Veränderungen sein muss man bleibt nicht die gleiche Person wie vor dem Abnehmen. Äußerlich ist das klar, aber die Prozesse, die im inneren ablaufen, werden oft unterschätzt. Zum Beispiel dass ich unsere Ehe auf Konfliktkurs gesteuert habe, hat auch damit zu tun. Ich habe mehr Selbstwertgefühl bekommen und sehe dadurch auch klarer was ich will, was ich nicht will und was ich wegstecken kann und auch bereit dazu bin und was mir über die Hutschnur geht.

Ich bin nicht mehr bequem und weich und rund und elastisch. Die Spitzen haben nun kein Fett mehr in dem sie stecken bleiben können und eingelagert werden. Sie prallen an meinen Knochen ab und schwirren zurück zum Sender. Ich bin kein Komposthaufen mehr für die schlechte Laune der anderen, ich verschwende meine Energie nicht mehr um fremde Launen aufzunehmen und zu recyclen. Ich habe genug damit zu tun meine eigenen Stimmungen zu bearbeiten und umzuwandeln. Und dann will ich nicht neuen Mist aufgeladen bekommen sondern auf der Erde die ich geschaffen habe etwas wachsen sehen. Und zwar in erster Linie für mich selbst. Soll doch jeder seinen eigenen Misthaufen pflegen.

Ich nehme in Schichten ab. Es ist immer genau so viel wie ich bereit bin zu bearbeiten und loszulassen. Wenn ich Stillstand habe dann ist das nicht nur körperlich bedingt, sondern ich bin einfach noch nicht bereit tiefer in den Dingen zu graben, die da in meinem Speck verborgen liegen. Die Zeit zwischen 95 und 90 Kilo war so eine Schicht und nun steht die nächste an. Ich denke es wird lange dauern und ein langer Kampf werden, bis ich die 80 Kilo erreicht habe, aber das ist auch in Ordnung, die Dinge brauchen eben ihre Zeit.

Hier eine Strophe aus einem Lied, das mich die ganze Zeit begleitet:

Es heißt „Freie Falkin“

(…)
Und du schlägst deine scharfen Klauen
Tief in die alten Wunden
Bis du gefunden, was ich darin vergrub.
Löse die letzten Fesseln
Die mich bis jetzt gebunden
Trockne die Tränen, stille das Blut
Vertreibe die Furcht!
(..)

Geschrieben ist es von Karan und zu hören ist es auf der CD „Hart am Rande“ der  „Singvøgel“

hier gibt es den ganzen Text „Freie Falkin“

2 thoughts on “Abnehmen und Veränderungen

  1. Ich bin mir sicher das auf der Erde die du dir erschaffen hast, bald etwas wundervolles wachsen wird. Und das ganz nur für dich allein.
    Etwas was du dann voll geniessen kannst.

    Da bin ich mir sicher

    Ganz liebe Grüße
    Silke

  2. Ich finde das hört sich alles sehr gut an. Freut mich das du so gut weiterkommst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*