Abnehmen und loslassen

Die letzten paar Wochen über hatte ich das dringende Bedürfnis, mich von Dingen zu trennen. Zu entrümpeln, auszumisten. Loszulassen. Wegzuschmeißen. Ich bin durchs Haus gefegt wie eine Wilde.

Ein Zimmer nach dem anderen. Keins wurde verschont!

Im Schlafzimmer hab ich mein ganzes Gewand durchgeackert, alles aussortiert was nicht mehr passt, und auch die Sachen die zwar passen aber mir nicht mehr gefallen – immerhin hatte ich noch 10-15 Jahre alte Kleidung aus schlankeren Zeiten gehortet!!! Also alles raus was nicht mehr getragen wird oder nicht mehr getragen werden kann. Bergeweise Gewand.

Dann kam das Badezimmer dran. Ich habe ja kürzlich schon von meinem Duschgel-Tick berichtet, nun ja, Duschgel ist nicht das einzige was ich gehortet habe. Lockenwickler und eine Fönhaube. Zuletzt hab ich die Dinger verwendet als ich um die 20 war, glaub ich. Also vor etwa 15 Jahren! Eine Unmenge Parfum, auch schon einige Jährchen alt. Seit der Geburt meines zweiten Kindes kann ich keins mehr verwenden, da ich von intensiven Gerüchen Migräne bekomme. Mich von diesen Dingen zu trennen war mir aus einem unerfindlichen Grund nicht möglich. Wer weiß, ob man’s nicht doch irgendwann nochmal gebrauchen kann?

Dann hab ich mich aufs Kinderspielzeug und -gewand gestürzt, auch hier ausgemustert und rigoros weggegeben was nicht mehr benötigt wird und nur aus Sentimentalitätsgründen aufbehalten wurde.  Meine Bücher hab ich ausgemustert, mein Büro geordnet.

Loslassen befreit

Eine unglaubliche Menge Zeug ist nun weg. Verschenkt, verkauft, weggeworfen. Es fühlt sich SO GUT an!!! Ich begreife, dass das ein wichtiger Schritt auf meinem Abnehmweg war. Ich habe heute ein wenig nachgelesen und festgestellt, dass übergewichtige Menschen offenbar häufig Probleme damit haben, Dinge loszulassen. Wir klammern gerne. An Dingen, an Menschen. Und an unserem Gewicht. Loslassen ist unglaublich wichtig. Loslassen im Kopf nämlich. Die mentale Bereitschaft muss vorhanden sein, erst dann klappt es auch in Taten!

Und so habe ich also instinktiv genau das Richtige getan. Einfach weil es mir ein dringendes Bedürfnis geworden ist. Aufzuräumen mit irgendwas, ich kann gar nicht genau sagen mit was. Einfach Ballast abzuwerfen, mich zu befreien.

Und immer noch fallen mir Dinge in die Hände, die ich dann sofort kopfschüttelnd in die Mülltonne werfe. Interessant wie leicht das auf einmal geht! Heute zum Beispiel hab ich das Wohnzimmer geputzt. Da habe ich (besser gesagt HATTE ich) zwei Kerzenständer, die mir schon ewig auf die Nerven gehen. Einen hab ich mir selbst vor etlichen Jahren im Urlaub gekauft mit einer sehr edlen Kerze dazu. Kerze und Ständer waren mir all die Jahre über irgendwie zu wertvoll und edel um sie anzuzünden, also stand das Zeug nur rum. Das Metall ist nun schon unansehnlich geworden und von Glanz und Schönheit ist schon längst nichts mehr übrig. Trotzdem wollte ich sie weder anzünden noch wegwerfen. Heute hab ich’s getan, wegwerfen nämlich. Mit dem zweiten Kerzenständer ist es eine ähnliche Geschichte. Auch diesen hab ich heute entsorgt. Hab gar nicht lange gefackelt, dachte nur: Weg damit.

Ich fühle mich befreit.

Enigma

About Enigma

Ich bin Enigma, weiblich, Baujahr 1977, Mutter von 2 Jungs.

Seit meiner Kindheit kämpfe ich mit meinem Gewicht. Ich war immer schon pummelig, im Turnunterricht eine Niete und von klein auf gehänselt. Meine ersten Diäterfahrungen machte ich im Alter von ca. 12 oder 13 Jahren, seither hab ich eine Bilderbuch-Diätenkarierre hingelegt mit allem, was dazugehört. Unzählige Diäten, und auf jede davon folge der Jojo-Effekt wie das Amen im Gebet.

Im Sommer 2010 habe ich bei einem Gewicht von 152,3 Kilo die Reißleine gezogen, meine Lebensweise komplett umgestellt und seit diesem Zeitpunkt endlich wirklich Gewicht verloren. Im Lauf von 9 Monaten habe ich 40 Kilo abgenommen, danach ging es langsamer vonstatten und das Jahr 2012 bescherte mir aufgrund privater Probleme leider wieder ein paar Kilos mehr, aber ich bin weiter am Kämpfen und möchte meinen Traum verwirklichen, unter 80 Kilo zu kommen.

One thought on “Abnehmen und loslassen

  1. […] tun und meine überschüssigen Energien loszuwerden, hab ich mich darauf verlegt meine 4 Wände zu entrümpeln und mal gründlich […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*