Abnehmen ist nicht einfach nur weniger zu Essen und Sport zu machen

Abnehmen ist viel mehr als man sich vorher so vorstellen kann. Das ganze Leben verändert sich, man bekommt ein neues Körpergefühl und all diese Veränderungen können zu der Freude und zu dem Stolz auch ganz schön anstrengend sein.

Ich merke bei mir oft heftige Reaktionen, ich bin empfindlicher und fühle mich oft verwundbar. Dann wieder schwebe ich durch die Gegend und freue mich des Lebens. Mal bin ich einfach nur stolz und zufrieden mit mir, mal kommt da ganz viel alter Müll hoch und will meine Aufmerksamkeit.

Das Abnehmen ist für mich auch eine Auseinandersetzung mit der Vergangenheit, mit dem was vorher schief gelaufen ist. Natürlich stellt sich immer wieder die Frage warum man so dick geworden ist und das bringt oft einen ganzen Wust von Erinnerungen hoch.

Bei mir ist es immer heftig, wenn ich auf dem Ergometer sitze. Dann habe ich 90 Minuten Zeit mit mir, ich höre Musik und trample vor mich hin. Lesen mag ich nicht so gerne dabei und so habe ich keine Ablenkung. Oft erinnert ein Musikstück an alte Zeiten und es kommen alte Gefühle hoch die man längst verarbeitet glaubte. Alte Wut über verletzende Bemerkungen, auch viel Wut auf sich selbst. Das alles kann ich dann gleich in Bewegung umsetzen und das tut ganz gut, aber anstrengend ist es doch.

Ohne dieses Auseinandersetzen mit sich selbst stelle ich es mir aber schwer bis unmöglich vor, abzunehmen. Das neue Essverhalten und das Sportprogramm wäre dann immer nur oberflächig aufgestülpt und man würde allzu leicht wieder in alte Verhaltensmuster zurückfallen. Erst wenn sich das neu Erlernte ganz und gar in einem drin verankern konnte, wenn es mit den eigenen Erfahrungen und Gefühlen verknüpft werden kann, kann es dauerhaft beibehalten werden.

Ich glaube von genau dieser Arbeit habe ich mich bisher abschrecken lassen, man muss ja auch bereit dafür sein und die nötige Energie und Ruhe dazu haben. Deswegen soll man ja auch nicht abnehmen wenn man in einer angespannten stressigen Lebenssituation steckt, sei es Trennung, Trauer oder andere drastische Veränderungen im Leben.

Ganz wichtig ist es auch dass man sich in einer Umgebung befindet in der man Unterstützung bekommt oder auch einfach in Ruhe gelassen wird.

Ich habe es bei Freunden erlebt, dass sie Probleme damit hatten meine Veränderungen zu akzeptieren. Ein Schnitt war ja als ich trocken wurde, der zweite war dann das Abnehmen. Nicht alle Freundschaften halten das aus, das kann eine harte Zeit werden. Ich habe Trennungen hinter mir mit denen ich vorher nicht gerechnet hatte. Aber ich habe mich dann gefragt was ich von diesen Menschen will, wenn sie mich nur so akzeptieren wie ich war als es mir schlechter ging. In einem Fall habe ich es sogar erlebt dass mir immer wieder Alkohol angeboten wurde oder dass sie mich immer wieder überreden wollten doch noch etwas zu essen.

In diesem Prozess des neu Überdenkens von Beziehungen zu Freunden und Bekannten, stecke ich immer noch und das kann weh tun und ist sehr anstrengend, aber für mich unumgänglich um weiter zu kommen.

Als Fazit kann ich sagen dass einige Mitmenschen sogar beleidigt sind, wenn man sich verändert. Man zwingt sie ja dazu sich mit zu ändern und das lässt sich nicht jeder gerne aufdrängen. Es gibt aber zum Glück genügend Menschen die sich selbst weiter bewegen, die selbst weiterkommen wollen, die daran arbeiten dass es ihnen besser geht und genau diese Menschen sind es die die Freude und den Stolz nachempfinden können, den man spürt wenn man erfolgreich abgenommen hat. Sie freuen sich mit einem über jede positive Veränderung und halten nicht ängstlich am Gewohnten fest.

4 thoughts on “Abnehmen ist nicht einfach nur weniger zu Essen und Sport zu machen

  1. Karin ;D

    Liebe Renate!

    Ich bin jedes Mal aufs neue erstaunt, wie genau du deine Gefühle darlegen kannst und meine auch gleich dazu. Ich habe auch während meiner Abnahme viel neues an mir entdeckt und mußte altes in den Müll stecken.
    Es ist nicht immer schön, was man da hervorholt, aber es kommt letztendlich immer was Gutes daraus.
    Man kann plötzlich Schuldgefühle ablegen, weiß warum man in bestimmten Situationen immer so reagiert hat, man erkennt warum man dick geworden ist >:( , aber man wird auch stärker und unabhängiger, selbstbewußter! 😀

    Und man erkennt plötzlich wer Freund und wer „Feind“ ist, dass kann manchmal auch sehr schmerzhaft sein, aber schließlich vielleicht auch befreiend!

    LG, Karin ;D ;D ;D

  2. Requendel

    Hallo liebe Karin,
    über solche Kommentare freue ich mich immer besonders, dann weiß ich dass es mir gelungen ist das auszudrücken was mich bewegt und dann weiß ich dass das auch verstanden werden kann.
    Ich möchte so vielen Menschen wie möglich erzählen wie es geht, das gesunde Abnehmen, und ich möchte ihnen Mut dazu machen diese Reise anzutreten.
    Das ist ja meine Hauptmotivation dieses Blog zu schreiben.
    lg
    Rentae

  3. Wünsche dir einen Schönen Urlaub Renate. Ich hatte gestern meinen Schlemmertag. Marzipannusstorte. 🙂
    Alles Liebe
    Karin

  4. Requendel

    Hilfe, ich komme langsam mit den Karins durcheinander!!! Marzipantorte klingt lecker!! Die Bolognese köchelt schon im Topf vor sich hin und duftet…..
    lg
    Renate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*