Gehe zu: Hauptmenü | Abschnittsmenü | Beitrag

Abnehmen und Tipps – erfolgreich abnehmen

persönliche Tagebücher und Tipps über das Abnehmen

Kategorien

Archiv

Login

Abonnieren

Back to top


Abnehmen in Krisenzeiten

Gestern beim Arzt ist es nicht so prickelnd gelaufen. Ich muss in die Klinik um das Abzuklären. Erst einmal nur für einen Tag. Mal sehen was dann kommt. Wenn auf einmal so der Begriff Krebs im Raum geistert, wird einem doch merkwürdig zu Mute.

Gestern hing ich dann auch entsprechend in den Seilen, sofort wurden wieder die alten Tröster herausgekramt. Schokolade, Würstchen, Gummibärchen (die allerdings aus dem Bioladen) und Erdnussflips. Gestern habe ich es mir auch erlaubt. Als ich dann zu Bett ging, und mein Nachtgebet trommelte, vor dem Schlafengehen trommele ich ja immer ein wenig auf meiner Rahmentrommel,

dachte ich auf einmal: Ich lass mir in keinem Fall meine Lebensqualität nehmen!

Das war es denn mit den falschen Tröstern. Heute morgen habe ich wieder alles in meinen Ernährungsplan eingetragen, und habe einen Tag mit viel Obst und gesunden Säften gestaltet. Gleich gehe ich los und besorge mir Granatapfelsaft. Auch Grapefruit Extrakt soll das Immunsystem erfolgreich stärken.

Gestern kamen auch so Gedanken an: Du kannst dies nicht machen! Gönn dir Ruhe! und so, hoch. Das habe ich heute wieder gestrichen.  Wie gesagt: Ich lasse mir in keinem Fall meine Lebensqualität nehmen! Das bedeutet für mich im Klartext: ich arbeite konsequent weiter an meinen Projekten! Und ich lass mich nicht ernährungsmäßig aus der Bahn werfen, denn das Abnehmen hat entscheidend zu meinem Wohlbefinden beigetragen. Ich entscheide wie ich mit Krankheit umgehe, und ich entscheide was in meinen Körper kommt. Warum also, wegen einer unbestätigten Vermutung alles hinschmeissen. Ich coache mich auch schon, falls sich die Vermutung bestätigen sollte, dass ich dann auch bei mir bleibe.

Also, jetzt steht Konzeptschreiben für meine geplante Schreibgruppe auf dem Plan. Danach Malen, und danach Sitzung in der K34. Damit ist mein Tag ausgefüllt, aber nicht so, dass ich mir nicht einen langen Spaziergang gönnen kann.

Kommentar schreiben