Abnehmen durch fasten

Zu Jahresbeginn und im Frühjahr erfreuen sich Fastenkuren großer Beliebtheit. Viele Menschen hoffen auf einen schnellen Gewichtsverlust durch fasten. Eignen sich Fastenkuren aber wirkich zum Abnehmen?

Was ist eine Fastenkur

Beim Fasten wird auf bestimmte Nahrungsmittel verzichtet. Es gibt verschiedene Arten zu fasten, z.B. das Fasten mit Obst- und / oder Gemüsesäften. Hierbei wird gänzlich auf feste Nahrungsmittel verzichtet.  Andere Fastenkurzen konzentrieren sich auf Gemüsebrühe oder auf Salat. Die wohl bekannteste Fastenkur ist die F.X.Mayr-Kur, bei der man sich von Brötchen und Milch ernährt.

Schneller Gewichtsverlust beim Fasten

Beim Fasten nimmt man meist mehrere Kilo innerhalb weniger Tage ab. Das ist ganz klar, denn man nimmt ja nur sehr wenig Nahrung zu sich. Meistens wird das Fasten auch von einem Bewegungsprogramm begleitet, das für zusätzlichen Energieverbrauch und somit schnelleren Gewichtsverlust sorgt. Häufig wird außerdem zu Beginn der Fastenkur – und oft auch mehrmals während des Fastens – der Darm entleert, z.B. durch die Einnahme von Bittersalz oder durch Einläufe. Was sich ebenfalls auf der Waage bemerkbar macht. Fasten ist aber keine Diät, und abnehmen sollte dabei auch nicht das vorrangige Ziel, sondern höchstens eine angenehme Begleiterscheinung sein.

Fasten reinigt Körper und Geist

Beim Fasten geht es eigentlich um eine Reinigung von Körper und Geist. Die Organe sollen entlastet werden, und durch den weitgehenden Wegfall der Verdauungsarbeit kann sich der Körper erholen und regenerieren. Der Darm wird gereinigt, was auch die Nährstoffaufnahme erleichtert und verbessert. Insgesamt dient eine Fastenkur als eine Zeit der Besinnung und Erholung.

Nach dem Fasten

Dass das Fasten keine Diät ist, merkt man spätestens nach Ende der Fastenkur. Eine rasante Gewichtszunahme kann nach Abbruch des Fastens erfolgen. Der Darm ist nicht mehr leer, entleerte Wasserspeicher werden wieder aufgefüllt. Das kann sich auf der Waage höchst unerfreulich bemerkbar machen. Nach dem Fasten sollte man lieber langsam wieder auf normale Ernährung umstellen. Idealerweise kann man das Fasten als Einstieg in eine gesündere Ernährungsweise nutzen, indem man nach der Fastenkur nicht zur gewohnten Ernährung zurückkehrt, sondern Ernährungsgewohnheiten überdenkt und umstellt. Dann hält sich auch die Gewichtszunahme nach dem Fasten in Grenzen.

Enigma

About Enigma

Ich bin Enigma, weiblich, Baujahr 1977, Mutter von 2 Jungs.

Seit meiner Kindheit kämpfe ich mit meinem Gewicht. Ich war immer schon pummelig, im Turnunterricht eine Niete und von klein auf gehänselt. Meine ersten Diäterfahrungen machte ich im Alter von ca. 12 oder 13 Jahren, seither hab ich eine Bilderbuch-Diätenkarierre hingelegt mit allem, was dazugehört. Unzählige Diäten, und auf jede davon folge der Jojo-Effekt wie das Amen im Gebet.

Im Sommer 2010 habe ich bei einem Gewicht von 152,3 Kilo die Reißleine gezogen, meine Lebensweise komplett umgestellt und seit diesem Zeitpunkt endlich wirklich Gewicht verloren. Im Lauf von 9 Monaten habe ich 40 Kilo abgenommen, danach ging es langsamer vonstatten und das Jahr 2012 bescherte mir aufgrund privater Probleme leider wieder ein paar Kilos mehr, aber ich bin weiter am Kämpfen und möchte meinen Traum verwirklichen, unter 80 Kilo zu kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*